angle-left SRF-Schwerpunkt zu «50 Jahre Frauenstimmrecht»
Kultur

SRF-Schwerpunkt zu «50 Jahre Frauenstimmrecht»

Vor 50 Jahren, am 7. Februar 1971, bekamen die Schweizerinnen das Recht auf eine eigene Stimme und damit die politische Gleichberechtigung. SRF erinnert an das historische Ereignis und feiert die Frauen, die dies ermöglicht haben. Ab Mittwoch, 27. Januar 2021, zeigt SRF den multimedialen Schwerpunkt zum Frauenstimmrecht im Fernsehen, Radio und online.

Die göttliche Ordnung Die gesellschaftlichen Veränderungen sind auch im Dorf angekommen: Max Simonischeck als Hans und Marie Leuenberger als Nora

Wie hat sich die Position der Frauen in der Gesellschaft seit der Einführung des Frauenstimm- und Wahlrechts am 7. Februar 1971 verändert? Wie und wofür nutzen Frauen ihre politische Stimme? Was braucht es für eine gleichberechtigte Demokratie? Diesen Fragen geht der Schwerpunkt zu «50 Jahre Frauenstimmrecht» nach. Während zwei Wochen schaut SRF nicht nur ins Archiv, sondern blickt auch in die Zukunft und zeigt, was Selbstermächtigung für junge Frauen heute und in den nächsten 50 Jahren bedeutet. Der Schwerpunkt sucht den Dialog mit Zeitzeuginnen, Historikerinnen und Historikern sowie mit dem Publikum.

Geschichten von Frauen aus allen Generationen
Auf den Spuren nach der Bedeutung des Frauenstimmrechts unternimmt «Gesichter und Geschichten» in einer fünfteiligen Serie eine Reise durch die Generationen. Frauen erzählen, was das Frauenstimmrecht für sie bedeutet – von Ruth Dreifuss, die als zweite Bundesrätin der Schweiz noch auf viel Widerstand stiess, bis zur Influencerin Zoë Pastelle, die konkrete Vorstellungen hat, was sich in Zukunft noch verändern muss. Auch «10vor10» zeigt, was sich seit Einführung des Stimm- und Wahlrechts der Frauen verändert hat, und schlägt in einer fünfteiligen Serie die Brücke zwischen Frauen, die das historische Ereignis erlebten und jungen Frauen von heute.

Gleichberechtigung ist nicht nur Abstimmen. In der fünfteiligen Social-Media-Serie «Deine Stimme zählt» von SRF Kultur erzählen junge Frauen bei Olivia Röllin von dem Moment, in dem sie ihre Stimme erhoben haben, um gegen einen Missstand anzugehen und für ihr Recht einzustehen: Weil sie Priesterin werden wollten oder weil sie als Frauen im Rap das Recht auf Erfolg haben wollten. Auch das Publikum kommt im Radio bei SRF 3 zu Wort: Unter dem Motto «Nid glich!» erzählen Hörerinnen und Hörer von ihren persönlichen Beiträgen zur Gleichberechtigung.

Ausserdem gibt es auf srf.ch und auf der SRF News App ein interaktives Quiz mit Fragen rund ums Frauenstimmrecht sowie Lektüre mit Tiefgang: Drei Frauen und ein Mann stellen ihre Visionen vor: Was muss sich in den kommenden 50 Jahren im Bereich Lohngleichheit, Mutterschaft, Arbeit und Sexualität noch tun, damit die Schweiz wirklich ein Land mit Gleichberechtigung ist?

Diverse Filme zum Thema Frauenstimmrecht auf SRF
Begleitet wird der Schwerpunkt von einem reichhaltigen Filmangebot mit «Die göttliche Ordnung» von Petra Volpe über den Kampf um das Frauenstimmrecht in der Schweiz oder dem britischen Kampf im Film «Suffragette – Taten statt Worte». Mit Witz und Ironie schildert auch der Dokumentarfilm «Aus der Küche ins Bundeshaus Edition 2021» von Regisseur Stéphane Goël den steinigen Weg zum Schweizer Frauenstimmrecht.

Zurück

Detailinformation

Ausstrahlung
Ab Mittwoch, 27. Januar 2021

Sender

Weiterführende Informationen
srf.ch/kultur

Bilder

Downloads

Informationen

Zurück

Das könnte Sie auch interessieren