angle-left SRF berichtet vom 17. Zurich Film Festival
Kultur

SRF berichtet vom 17. Zurich Film Festival

Das Zurich Film Festival bietet auch 2021 ein umfangreiches Programm: Von den 164 Filmen aus 53 Ländern sind 38 Weltpremieren im Wettbewerb um das Goldene Auge nominiert. Erwartet werden viele nationale und internationale Schauspielgrössen. Das Festival wird mit der SRF-Koproduktion «Und morgen seid ihr tot» von Michael Steiner eröffnet.

Zürich Film Festival 2021

Auch in diesem Jahr bietet das Zurich Film Festival vielversprechenden Filmemacherinnen und Filmemachern aus der ganzen Welt eine Plattform – und auch SRF berichtet wieder ausführlich auf allen Kanälen. So widmen sich Radio SRF 2 Kultur, Radio SRF 3, SRF 1 und srf.ch filmischen Entdeckungen, den meisterwarteten Filmen des Jahres sowie nationalen und internationalen Schauspielern und Regisseurinnen.

Radio SRF 3 mit einem Studio live vor Ort
SRF 3 sendet während neun Tagen direkt vom Sechseläutenplatz. Moderatorin Kathrin Hönegger empfängt Schauspielerinnen und Regisseure live zum Interview im SRF Festivalstudio am grünen Teppich. In den Fokus gestellt wird einmal mehr das Schweizer Filmschaffen.

Sendezeiten Radio SRF 3 am ZFF:
Donnerstag, 23. September 2021 – 15.00 bis 19.00 Uhr
Freitag, 24. September 2021 – 15.00 bis 19.00 Uhr
Samstag, 25. September 2021 –17.00 bis 22.00 Uhr
Sonntag, 26. September 2021 – 16.00 bis 20.00 Uhr
Montag, 27. September 2021 – 15.00 bis 19.00 Uhr
Dienstag, 28. September 2021 – 15.00 bis 19.00 Uhr
Mittwoch, 29. September 2021 – 15.00 bis 19.00 Uhr
Donnerstag, 30. September 2021 – 15.00 bis 19.00 Uhr
Freitag, 1. Oktober 2021 – 15.00 bis 19.00 Uhr

Gespräch zum Eröffnungsfilm auf Radio SRF 2 Kultur
Vor zehn Jahren wurde ein Schweizer Paar auf seiner Reise durch Pakistan entführt und an die Taliban übergeben. Die achtmonatige Geiselhaft und ihre erfolgreiche Flucht erzählen Regisseur Michael Steiner («Grounding», «Wolkenbruch») und Drehbuchautor Urs Bühler («Verdacht», «Tatort») vor allem aus der Perspektive der Entführten und werfen damit ein neues Schlaglicht auf die damals sehr geteilte öffentliche Meinung in der Schweiz. Im Gespräch mit Michael Sennhauser erklären die beiden, warum diese Sicht für den Spielfilm entscheidend war und wie sich ihr Blick im Kontakt mit den Protagonisten verändert hat. Zu hören: Donnerstag, 23. September 2021, 09.00 Uhr und 18.00 Uhr, Radio SRF 2 Kultur, «Kontext – Künste im Gespräch».

Die Highlights vom grünen Teppich bei «G&G»
Das SRF-Gesellschaftsmagazin «Gesichter & Geschichten» berichtet täglich vom grünen Teppich des Zurich Film Festival. Diverse Spezialsendungen, wie zum ZFF-Opening am Donnerstag, 23. September 2021, runden das facettenreiche Programm ab. Jeweils um 18.35 Uhr auf SRF 1 zu sehen.

«Filmfestival Zürich 2021 – Das Spezial» auf SRF 1
In der SRF 1-Spezialsendung «Filmfestival Zürich 2021 – Das Spezial» am Mittwoch, 29. September 2021, um 22.30 Uhr, geht es unter anderem um den Eröffnungsfilm «Und morgen sind wir tot» vom Schweizer Starregisseur Michael Steiner. Auch werden der neue James Bond-Film «Keine Zeit zu sterben», das Komponisten-Trio Diego, Nora und Lionel Baldenweg und die Schauspielikone Sharon Stone thematisiert.

Drei SRF-Koproduktionen feiern in Zürich Premiere
«Harald Naegeli – der Sprayer von Zürich» von Nathalie David zeigt den kontroversen Künstler in einer Intimität und Vielschichtigkeit, die der Künstler bisher nicht zugelassen hat, und wird so zu seinem Vermächtnis. Und in «Adolf Muschg – der Andere» führt Regisseur Erwin Schmid den grossen Schweizer Schriftsteller an die Orte und an die Wendepunkte seines Lebens. Zudem wird Peter Luisis neuer Spielfilm «Prinzessin» in einem Special Screening ausser Konkurrenz am Dienstag, 28. September, um 18.00 Uhr als Weltpremiere gezeigt.

Restaurierte Fassung des Schweizer Kinoklassikers «Die Venus vom Tivoli» am ZFF
Am Mittwoch, 29. September 2021, um 19.00 Uhr präsentieren SRF, die Cinémathèque suisse, Memoriav und Praesens-Film den Schweizer Kinoklassiker «Die Venus vom Tivoli» in einer neu restaurierten Fassung. Der Film handelt von staatenlosen Schauspielern in Zürich, die auf ein Visa nach Südamerika hoffen. Noch fehlt der Beweis, dass sie erstklassige Mimen sind. Nach der Pleite eines gemeinsamen Stücks, übernimmt Anina die Truppe und versucht zugleich den mürrischen Beamten Knüsli günstig zu stimmen. Regisseur Leonard Steckel und Drehbuchautor Friedrich Thorberg hatten 1953 mit «Die Venus vom Tivoli» ein seit seiner Premiere 1931 überaus erfolgreiches Theaterstück von Peter Haggenmacher für die Leinwand adaptiert. Der Film ist zudem am Samstag, 23. Oktober 2021, ab 14.10 Uhr auf SRF 1 zu sehen.

Umfassende Online-Berichterstattung
SRF berichtet über das Zurich Film Festival verstärkt online und über die digitalen und sozialen Netzwerke. So sind auf srf.ch/kultur die Berichterstattungen über die Schweizer Filmpremieren, den neuen James Bond-Film «Keine Zeit zu sterben», dem Komponistentrio Baldenweg oder die Siegerinnen und Sieger des Wettbewerbs um das Goldene Auge zu verfolgen. Ausserdem wird in den sozialen Medien auf den «SRF Writer’s Day @ Zurich Film Festival» und Kurzinterviews vom grünen Teppich mit Sharon Stone, Paolo Sorrentino und anderen Grössen aus der Filmbranche fokussiert.

«SRF – Näher an den Stars»
SRF ermöglicht exklusive Backstage-Führungen. Die Gewinnenden der Verlosung erleben dabei vor Ort einen spannenden Blick hinter die Kulissen, lernen das am ZFF im Einsatz stehende Radio-Team um SRF 3-Moderatorin Kathrin Hönegger persönlich kennen, erfahren mehr über ihre Arbeit und sind ganz nah an den Stars des Zurich Film Festival. Zudem dürfen die «SRF– Näher an den Stars»-Gäste eine ZFF Gala Premiere geniessen. Die Platzanzahl ist beschränkt, die Gewinnenden werden ausgelost.

«SRF Writer’s Day @ Zurich Film Festival»
Am diesjährigen «SRF Writer’s Day @ Zurich Film Festival» lassen sich Autorinnen und Autoren sowie die Serienredaktion von SRF in die Karten schauen: In einem Expertenpanel diskutieren Béla Batthyany («Wilder»), Mats Frey (neue SRF-Serie «Tschugger»), Simone Schmid («Bestatter», neue SRF-Krimiserie aus Basel), Marianne Wendt («Eden», neue SRF-Serie «Neumatt») und SRF-Serienchefin Bettina Alber darüber, was ein gutes Serienkonzept ausmacht und wie dieses den langen Weg bis zur Ausstrahlung überlebt. Krönender Abschluss ist eine Lesung aus der neuesten Drehbuchfassung der bei SRF geplanten historischen Spionage-Dramaserie von und mit Autor Adrian Illien sowie Rachel Braunschweig (Cast «Neumatt») und Annina Euling (Cast «Wilder»).

Programm am 27. September 2021: 
14.00 bis 15.00 Uhr     FOCAL AMS Talk «Let’s cast» (Englisch)
15.30 bis 16.30 Uhr     Connect & Collaborate – Media Desk Suisse (Englisch)
17.00 bis 19.00 Uhr     «Serien bei SRF – Von der Ausschreibung bis zur Ausstrahlung» (Deutsch)

Die Veranstaltung findet live im Zürcher Kulturhaus Kosmos statt. Interessierte können sich hier anmelden.

Zurück

Detailinformation

Ausstrahlung
Ab Donnerstag, 23. September 2021, trimedial

Sender

Bilder

Informationen

Zurück

Das könnte Sie auch interessieren