«Reporter»: Michelle – Leben zwischen Hoffnung und Absturz

«Reporter»: Michelle – Leben zwischen Hoffnung und Absturz

Michelle hasst das Leben. Aber noch mehr hasst sie sich selber. Ist sie besonders wütend, ritzt sie sich die Arme auf, bis sie bluten. Die junge Frau hat schon mehrere Suizidversuche hinter sich, die jeweils einen Aufenthalt in einer psychiatrischen Klinik nach sich zogen. Reporter Hanspeter Bäni hat Michelle mit der Kamera acht Jahre lang begleitet.

Bild26.jpg
Ihre Mutter sagt, dass Michelle schon als Kind schwierig gewesen sei. Mit elf kam sie zum ersten Mal in ein Heim. Über zwanzig Heime sind es geworden bis heute, dabei ist Michelle erst 19 Jahre alt. Ihr gelingt es kaum, ihre Emotionen zu kontrollieren, und es kam schon vor, dass sie mit einem Messer eine Person attackierte.

 

Wegen ihrer Verhaltensstörung ist es schwierig geworden, für Michelle einen Platz in der Gesellschaft zu finden, an dem sie sich entwickeln kann, um eines Tages ein normales Leben zu führen. In lichten Momenten träumt sie vom kleinen Glück: einen Beruf erlernen, einen lieben Mann finden, eine Familie gründen.

 

Reporter Hanspeter Bäni hat Michelle mit der Kamera über einen Zeitraum von acht Jahren begleitet. Entstanden ist ein erschütterndes Dokument über einen jungen Menschen, der auf der Suche nach Geborgenheit und Liebe immer wieder tiefe Abstürze durchlebt.
Zurück

Detailinformation

Ausstrahlung
Sonntag, 29. September 2013, 21.45 Uhr, SRF 1

Sender

Weiterführende Informationen
srf.ch/reporter

Bilder

Informationen

Zurück