angle-left «Happy Day» macht Millionäre

«Happy Day» macht Millionäre

Am Ostersamstag überrascht «Happy Day» sein Publikum mit interessanten Neuheiten. Erstmals macht das neue «Happy Day»-Los einen Menschen in der Schweiz um eine Million Franken reicher. Und im «Happymat» kann sich ein Glücklicher in einem wahren Geldsturm grosszügig bedienen. Auch weiterhin stehen Menschen und ihre Herzenswünsche im Mittelpunkt der Sendung. «Happy Day» mit Röbi Koller ist und bleibt die Show der grossen Gefühle.

1648926.jpg

Die erste «Happy Day»-Million

Zum ersten Mal verlost «Happy Day» eine Million Schweizer Franken. Unter allen Einsendern des «Happy Day»-Loses wird live in der Sendung der Name eines Millionärs oder einer Millionärin gezogen. Und bis zu neun andere Losbesitzer können einen wertvollen Preis mitnehmen oder im «Happymat» so viele Tausendernoten wie möglich aus der Luft pflücken.

 

Noémi lernt ihren Vater kennen

Die 16jährige Noémi lebt mit ihrer Mutter im Zürcher Oberland. Seit sie denken kann, fehlt in ihrem Leben ein wichtiger Teil: ihr Vater Jerome. Noémi hat ihn noch nie persönlich getroffen. Jerome ist gehörlos und lebt in den USA. Vor zwei Jahren hat er ein Treffen mit seiner Tochter im letzten Moment platzen lassen, weil ihn der Mut verliess. Diesen Fehler bereut Jerome zutiefst und möchte ihn mithilfe von «Happy Day» endlich wieder gutmachen.

 

Roland dankt seinem Chef

Für den 22jährigen Roland lief alles perfekt: Nach der Ausbildung bot ihm sein Chef eine Stelle in der Autogarage an. Doch kurz nach der Vertragsunterschrift bekam Roland die Diagnose Knochenkrebs. In den letzten zwei Jahren bestand sein Alltag aus Operationen und Chemotherapien. Obwohl Roland seine Stelle nie antreten konnte, bezahlt ihm sein Chef bis heute den vollen Lohn. Für diese selbstlose Unterstützung will sich Roland mit einer spektakulären Aktion bedanken.

 

Ein Umbau für Lucy, Thomas und Lukas

Das Ehepaar Marszalek lebt mit seinem schwerbehinderten Sohn Lukas in einen kleinen Haus in Bülach ZH. Vater Thomas hat ein altes Haus gekauft und eigenständig renoviert. Seit Jahren investiert er jede freie Minute in das Projekt, doch noch immer ist das komplette Erdgeschoss ein Rohbau. Ein Fall für Kiki Maeder und ihre Umbauexperten.

 

Live im Studio: Nek und Francine Jordi

Das Starduett ist fest in Frauenhand: Francine Jordi singt gemeinsam mit der 14jährigen Tabea live einen ihrer Hits. Und Italiens Herzensbrecher Nek wartet mit einer TV-Weltpremiere auf. Die «Schwiizergoofe» sind die jüngsten Chartstürmer der Schweiz. Mit ihrem Mundartpop von Kindern für Kinder treten sie nun zum ersten Mal im Fernsehen auf.
Zurück

Detailinformation

Ausstrahlung
Samstag, 30. März 2013, 20.05 Uhr, SRF 1

Sender

Weiterführende Informationen
www.srf.ch/sendungen/happy-day

Bilder

Informationen

Zurück

Das könnte Sie auch interessieren