angle-left Hörspiel-Premiere zum 200. Geburtstag von Gottfried Keller: «Martin Salander»
Kultur

Hörspiel-Premiere zum 200. Geburtstag von Gottfried Keller: «Martin Salander»

Gottfried Kellers «Martin Salander» ist die Geschichte einer Familie, die – von mehreren Schicksalsschlägen getroffen – immer wieder aufzustehen vermag, aber auch ein Sittengemälde des ausgehenden 19. Jahrhunderts in der Schweiz. Zum 200. Geburtstag des Autors gibt es den Roman bei SRF als Hörspiel-Mehrteiler zu entdecken.

Hörspiel Martin Salander Produktion 2018 Gruppenbild: v. l. n. r. Mark Ginzler, Nicola Mastroberardino, Lotti Haple, Sven Schelker, Caroline Schär, Linda Olsansky

Die Schweiz, Mitte des 19. Jahrhunderts: Martin Salander, ein ausgebildeter Volkslehrer, der erfolgreich als Kaufmann tätig ist, wird von seinem zwielichtigen Jugendfreund Louis Wohlwend um sein Vermögen gebracht. Er beschliesst, nach Brasilien zu reisen, um dort wieder zu Geld zu kommen. Dabei lässt er seine Frau Marie und die drei Kinder Netti, Setti und Arnold in prekären finanziellen Verhältnissen in der Schweiz zurück. Jahre später kehrt Salander als reicher Kaufmann heim zu seiner Familie.

Salander stellt bei seiner Rückkehr fest, dass sich seine Heimat nach den vielen Jahren Abwesenheit politisch und gesellschaftlich stark verändert hat, und in ihm erwacht der Wunsch, das politische Geschehen aktiv mitzugestalten. Der Idealist Martin Salander will sich für die Ziele der neuen Verfassung einsetzen, die mehr Gleichheit und Mitbestimmung der Bürger vorsieht. Doch die Kehrseite dieser neu gewonnenen Freiheiten zeigt sich bald – das Streben nach Wohlstand und Ansehen führt flächendeckend zu Karrierismus, Korruption und Amtsmissbrauch. Diese negativen Entwicklungen bekommt die Familie Salander auch privat zu spüren. Und dann taucht auch noch Martin Salanders Jugendfreund Louis Wohlwend wieder auf und versucht, den arglosen Martin ein weiteres Mal zu prellen.

Gottfried Keller zeichnet in seinem letzten Buch ein eher düsteres Bild der Schweiz des ausgehenden 19. Jahrhunderts. Mit der Stadt Münsterburg (Schauplatz des Romans) ist unverkennbar Kellers eigene Heimatstadt Zürich porträtiert. Keller dokumentiert, was passiert, wenn das grosse Geld, die Spekulation und das Privatinteresse in der Gesellschaft Überhand nehmen. «Martin Salander» ist ein gesellschaftskritischer und in Teilen auch politischer Roman von bisweilen verblüffender Aktualität.

Zum 200. Geburtstag von Gottfried Keller kann die Geschichte rund um die Familie Salander jetzt als SRF-Hörspiel in sechs Teilen neu entdeckt werden. Ab Sendedatum sind alle Folgen auch als Podcast verfügbar.

Mit: Roland Koch (Erzähler), Désirée Meiser (Erzählerin), Nicola Mastroberardino (Martin Salander), Linda Olsansky (Marie Salander), Caroline Schär (Setti Salander), Lotti Happle (Netti Salander), Sven Schelker (Arnold Salander), Hannah Notz (Setti als Kind), Stella Burkart (Netti als Kind),

Elias Eckstein (Arnold als Kind), Jean-Pierre Cornu (Möni Wighart), Andri Schenardi (Louis Wohlwend), Karin Pfammatter (Amalie Weidelich), Daniel Mangisch (Jakob Weidelich), Mario Fuchs (Julian Weidelich), Joachim Aeschlimann (Isidor Weidelich), Janek Holliger (Julian als Kind), Samuel Hanauer (Isidor als Kind, Georg), Urs Peter Halter (Anwalt), Ueli Jäggi (Notar, Pfarrer), Carina Braunschmidt (Alexandra Wohlwend), Evelyne Gugolz (Myrrha, Wirtsmagd), Peter Fischli (Professor, Vorsitzender, Richter), Päivi Stalder (Frau Professor, Magd Magdalene), Ilja Baumeier (junger Redner, Kellner, Herr, Knecht), Kaija Ledergerber (Weib, junge Magd) sowie das Basler Lehrertheater (Chorgesang und Statisterie)

Komposition: Martin Bezzola, Tomas Korber
Kompositions-Assistenz: Lisa Mark
Instrumente: Martin Sonderegger (Klarinette und Bassklarinette), Sandra Weiss (Fagott), Andreas Tschopp (Fagott), Lara Stanic (Flöte), Martin Bezzola (Saiteninstrumente, Klavier, Sampling, Elektronik)
Regie: Mark Ginzler
Bearbeitung: Mark Ginzler, Simone Karpf
Dramaturgie: Simone Karpf, Anina Barandun
Tontechnik: Tom Willen, Roland Fatzer
Produktion: SRF 2019
Dauer Teil 1: 42 Minuten, Teil 2: 50 Minuten, Teil 3: 49 Minuten, Teil 4: 51 Minuten, Teil 5: 52 Minuten, Teil 6: 51 Minuten

Ausstrahlung: 
Teil 1 und 2: Mittwoch, 25. Dezember 2019, 20.00 Uhr, Radio SRF 1
Teil 3 und 4: Donnerstag, 26. Dezember 2019, 20.00 Uhr, Radio SRF 1
Teile 5 und 6: Freitag, 27. Dezember 2019, 20.00 Uhr, Radio SRF 1

Teile 1 bis 6: Donnerstag, 2. Januar 2020, 09.00 bis 16.00 Uhr, Radio SRF 2

Zurück

Detailinformation

Ausstrahlung
Mittwoch bis Freitag, 25. bis 27. Dezember 2019, 20.00 Uhr, Radio SRF 1 und auf srf.ch/podcast; Donnerstag, 2. Januar 2020, ab 09.00 Uhr, Radio SRF 2 Kultur

Sender

Weiterführende Informationen
srf.ch/podcast

Bilder

Informationen

Zurück

Das könnte Sie auch interessieren