angle-left Hörspiel: «Die schmutzigen Hände» von Jean-Paul Sartre
Kultur

Hörspiel: «Die schmutzigen Hände» von Jean-Paul Sartre

Sartres berühmtes Theaterstück entstand 1948. Es ist ein spannungsgeladener Politthriller und gleichzeitig eine kluge Reflexion über die Zusammenhänge von Macht und Moral, Freiheit und Verantwortung.

Pilgrim Hörspiel

Hugo, ein junger Intellektueller aus gutem Haus, hat sich aus Hass und Empörung der radikalen Arbeiterpartei des fiktiven Balkanstaates Illyrien angeschlossen. Er möchte seine bürgerliche Vergangenheit loswerden, leidet aber unter dem Zwiespalt, von der anderen Klasse nicht voll anerkannt zu werden. Schliesslich bekommt er doch den ersehnten Auftrag, an dem er sich bewähren kann: Auf Befehl der Zentrale soll er Höderer, einen lästig gewordenen Parteiführer, ermorden. Hugo gerät in einen schweren Konflikt, nicht nur, weil er Höderer schätzt, sondern auch, weil er dessen Ansichten als zweckmässig erkennt. Aus dem Konflikt befreit er sich, indem er endlich das über Höderer gesprochene Urteil der Partei vollstreckt, allerdings auf etwas weniger heldenhafte Art, als er sich das vorgestellt hat. Aus dem Gefängnis zurückgekehrt, muss er feststellen, dass seine Partei inzwischen den Kurs gewechselt und den von ihm Ermordeten zum Helden erklärt hat. In logischer Konsequenz muss nun über den Mörder Hugo das Urteil der Partei gesprochen werden.

Der zweite Teil des Hörspiels wird am Sonntag, 18. August 2019 um 17.00 Uhr auf Radio SRF 2 Kultur ausgestrahlt.

Ausstrahlung: Samstag, 10. August 2019, 20.00 Uhr, SRF 1

Zurück

Detailinformation

Ausstrahlung
Samstag, 10. August 2019, 20.00 Uhr, SRF 1

Sender

Weiterführende Informationen
srf.ch/hoerspiel

Bilder

Informationen

Zurück

Das könnte Sie auch interessieren