angle-left Tatort: «Nemesis»
Unterhaltung

Tatort: «Nemesis»

Im Mittelpunkt des neusten MDR-Tatorts steht der Mord an einem beliebten Dresdner Gastronomen. Die Aufklärung der brutalen Tat liegt Kommissariatsleiter Schnabel sehr am Herzen, da er den Toten gut kannte. SRF 1 zeigt «Tatort – Nemesis» als Fernsehfilmpremiere.

Tatort - Nemesis. Von der Tat persönlich betroffen: Martin Brambach als Kommissariatsleiter Peter Schnabel

Der beliebte Dresdner Szenegastronom Joachim Benda wird erschossen in seinem Restaurant aufgefunden. Besonders Kommissariatsleiter Schnabel (Martin Brambach), der Benda kannte und schätzte, will den tragischen Mordfall schnell aufklären. Für die Ermittlerinnen Karin Gorniak (Karin Hanczewski) und Leonie Winkler (Cornelia Gröschel) weist Einiges darauf hin, dass Benda um Schutzgelder erpresst wurde – Bendas Ehefrau Katharina (Britta Hammelstein) berichtet von einem beängstigenden Überfall, bei dem die Familie zu Hause von maskierten Männern bedroht wurde. Die Polizei kann eine der Kugeln vom Tatort mit einer Waffe in Verbindung bringen, die bereits bei einem Mord im Rotlichtmilieu benutzt wurde. Die Spur führt in die Welt der organisierten Kriminalität.
Gorniak und Winkler versuchen herauszufinden, welche Rolle der zwielichtige Bauunternehmer Levon Nazarian (Marko Dyrlich) in dem Mordfall spielt, der offenbar schon seit einiger Zeit anstelle von Benda Eigentümer des Restaurants ist. Als die Aussage eines verdeckten Ermittlers an Bendas Mafiaverbindungen zweifeln lässt, rückt Katharina Benda wieder in den Fokus. Offenbar wollte Benda seine Frau in die Psychiatrie einweisen. Doch ihr Alibi für die Tatnacht ist lückenlos. 
Um die Wahrheit ans Licht zu bringen, suchen Gorniak und Winkler Zugang zu Valentin und Viktor Benda, den beiden Söhnen des Ehepaars, die von ihrer Mutter jedoch immer mehr unter Druck gesetzt werden.

Ausstrahlung: Sonntag, 18. August 2019, 20.05 Uhr, SRF 1

Zurück

Detailinformation

Ausstrahlung
Sonntag, 18. August 2019, 20.05 Uhr, SRF 1

Sender

Weiterführende Informationen
srf.ch/tatort

Bilder

Informationen

Zurück

Das könnte Sie auch interessieren