angle-left «Zeitblende»: Die goldenen Schmugglerzeiten im Val Poschiavo
Information

«Zeitblende»: Die goldenen Schmugglerzeiten im Val Poschiavo

In den 1960er- und 1970er-Jahren erlebte das Puschlav eine regelrechte Blütezeit des Schmuggels. Es wurde tonnenweise Material über die Grenze zwischen Italien und der Schweiz gebracht. «Zeitblende» begibt sich in dieser Folge auf die Spuren des Schmuggels, der damals gesellschaftlich toleriert wurde.

Radio SRF 4 News Logo

In den 1960er- bis Mitte 1970er-Jahre erlebte das Puschlav eine regelrechte Blütezeit des Schmuggels. Täglich wurden zwischen 20 und 30 Tonnen Kaffee und rund 1 Tonne Zigaretten vom Bündner Südtal über die grüne Grenze ins benachbarte Veltlin nach Italien gebracht. Ein Segen für die Region: Beidseits der Grenze hat man davon profitiert und ist reich geworden. Die Schweizer Behörden haben den Schwarzhandel toleriert. Dadurch flossen Jahr für Jahr Millionen von Franken in die Bundeskasse. Beispielsweise 1969 waren es rund 100 Millionen Franken. Damit wurde einem von 20 Pensionierten die Rente bezahlt.

«Zeitblende» folgt den Spuren der damaligen Schmuggler mit dem Zeitzeugen Dario Monigatti. Der ehemalige Sekundarlehrer und Bündner Grossrat hat selbst in seinen Jugendjahren ab und an einen Schmugglersack getragen. Historiker Adriano Bazzocco erzählt, weshalb der Schmuggel gesellschaftlich toleriert wurde.

Ausstrahlung: Samstag, 12. Dezember 2020, 10.03 Uhr, Radio SRF 4 News

Zurück

Detailinformation

Ausstrahlung
12. Dezember 2020, 10.03 Uhr, Radio SRF 4 News

Sender

Weiterführende Informationen
srf.ch/zeitblende

Bilder

Informationen

Zurück

Das könnte Sie auch interessieren