angle-left «Sternstunde Philosophie»: Wirtschaft nach Corona – Hochfahren oder umdenken?
Kultur

«Sternstunde Philosophie»: Wirtschaft nach Corona – Hochfahren oder umdenken?

Der Shutdown rettet Leben. Aber er kostet. Der Staat verschuldet sich in Milliardenhöhe. Was heisst das für die nächsten Jahre? Welche Wirtschaft brauchen wir für die Zukunft? Darüber spricht Moderator Yves Bossart mit der Spitzenökonomin Monika Bütler, Wirtschaftsprofessorin und Mitglied der Corona-Taskforce.

Sternstunde Philisophie Wirtschaft nach Corona: Hochfahren oder umdenken? Monika Bütler

Drei bis fünf Milliarden Franken pro Monat. So viel kostet der Shutdown, schrieb die «NZZ» kürzlich. Welche Folgen haben die Corona-Massnahmen für unsere Wirtschaft? Kommt die grosse Konkurswelle, die globale Rezession, die Inflation? Welche wirtschaftlichen Reformen braucht es für die Zukunft? Müssen wir uns gar verabschieden von unserem Lebensstil, vom ewigen Wachstum? Darüber spricht Yves Bossart mit Monika Bütler. Sie ist Professorin für Volkswirtschaftslehre an der Universität St. Gallen, Mitglied der Corona-Taskforce des Bundesrates und gilt als wichtigste Ökonomin der Schweiz.

Ausstrahlung: Sonntag, 31. Januar 2021, 11.00 Uhr, SRF 1

Weitere Themen in den «Sternstunden»: 
10.00 Uhr, SRF 1: «Sternstunde Religion»: Das katholische Korsett – Der mühevolle Weg zum Frauenstimmrecht
11.55 Uhr, SRF 1: «Sternstunde Musik»: Joséphine Baker – Ikone der Befreiung

Zurück

Detailinformation

Ausstrahlung
Sonntag, 31. Januar 2021, 11.00 Uhr, SRF 1

Sender

Weiterführende Informationen
srf.ch/sternstunden

Bilder

Informationen

Zurück

Das könnte Sie auch interessieren