angle-left «Sternstunde Philosophie»: Philipp Theisohn – Besser scheitern mit Gottfried Keller
Kultur

«Sternstunde Philosophie»: Philipp Theisohn – Besser scheitern mit Gottfried Keller

Der Schweizer Gottfried Keller wurde vor 200 Jahren geboren. Heute zählt er zu den bedeutendsten deutschsprachigen Schriftstellern. Warum? Und was hat er uns heute noch zu sagen? Yves Bossart im Gespräch mit Philipp Theisohn, dem neuen Shootingstar der Literaturwissenschaft.

Sternstunde Philosophie: Philipp Theisohn: Besser scheitern mit Gottfried Keller Dr. Philipp Theisohn

Viele Werke von Gottfried Keller gehören heute zum literarischen Kanon, etwa «Der grüne Heinrich», «Kleider machen Leute» oder «Romeo und Julia auf dem Dorfe». Als engagierter liberaler Zeitgenosse, Publizist und Politiker prägt Keller die Zeit um die Gründung des Schweizer Bundesstaats 1848. Später kritisiert er den korrumpierenden Einfluss des Geldes auf Gesellschaft und Individuum. Und in seiner Literatur zeigt er auf plastische und humorvolle Weise, wie wir Menschen an unseren hohen Idealen scheitern. Der Literaturwissenschaftler Philipp Theisohn sieht in Keller gar den «Anwalt des imperfekten Ichs». Was also können wir von Keller lernen, in Zeiten der Selbstoptimierung? 

 

Weitere Themen in den «Sternstunden»: 

11.55 Uhr, SRF 1: «Sternstunde Musik»: Daft Punk – Hinter der Maske
23.15 Uhr, SRF 1: «Sternstunde Musik»: Grace Jones – Jamaikas provokante «Amazing Grace»

Zurück

Detailinformation

Ausstrahlung
Sonntag, 12. Mai 2019, 11.00 Uhr, SRF 1

Sender

Weiterführende Informationen
srf.ch/sternstunden

Bilder

Informationen

Zurück

Das könnte Sie auch interessieren