angle-left «SRF bi de Lüt – Reise mitohne Hindernis»: Im Goldrausch am Rhein
Unterhaltung

«SRF bi de Lüt – Reise mitohne Hindernis»: Im Goldrausch am Rhein

Nik Hartmann ist unterwegs in der Schweiz mit einer Gruppe von sechs jungen Menschen mit dem Down-Syndrom. In der zweiten Folge geht die Reise vom Berner Oberland nach Disentis in Graubünden.

SRF bi de Lüt Reise mitohne Hindernis - mit Nik Hartmann Gruppenbild von Nik Hartmann und den sechs Protagonisten: v.l. Claude Filmer, Andrea Schibli, Lorena Bohren, Laura Züger, Damian Bright, Mike Häberli

Nik und seine Truppe wollen im Rhein Gold waschen. Schon nach kurzer Zeit kommen alle in einen regelrechten Goldrausch. Geduldig und mit viel Ausdauer schaufeln und sieben die Protagonistinnen und Protagonisten mit Nik Kies aus dem Flussbett. Ihr Einsatz wird belohnt!

Auf dem Zeltplatz muss die Gruppe ihr Nachtlager selbst aufstellen. Das hat seine Tücken. Alle sind gefordert, geniessen dafür aber die Lagerfeuerromantik umso mehr. Mit dem Gold im Gepäck geht die Reise weiter, Rhein abwärts, nach Basel. Die Sommerhitze macht allen zu schaffen, ein Rundgang im Museum bringt die gewünschte Abkühlung. Am Ende wird bei einem edlen Nachtessen auf die Halbzeit angestossen.

In der Gruppe sind:
– Andrea Schibli, 30, aus Eglisau ZH
– Damian Bright, 28, aus Weesen SG
– Claude Fillner, 25, aus Hasle-Rüegsau BE
– Laura Züger, 23, aus Altendorf SZ
– Mike Häberli, 19, aus Schleinikon ZH
– Lorena Bohren, 19, aus Grindelwald BE

An seiner Seite hat Nik Hartmann die Sozialpädagogin Julia Dietziker. Sie steht ihm mit Rat und Tat zur Seite, wenn er nicht mehr weiter weiss. Nicht nur für die Protagonistinnen und Protagonisten ist die Reise ein aufregendes Erlebnis, sondern auch für Nik, der mit neuen Erkenntnissen belohnt wird. Am Ende der zwölf Tage wird er sagen: «Ich habe in meinen 15 Jahren Fernsehmachen noch nie so etwas erlebt.»

Ausstrahlung: Freitag, 30. August 2019, 20.05 Uhr, SRF 1

Zurück

Detailinformation

Ausstrahlung
Freitag, 30. August 2019, 20.05 Uhr, SRF 1

Sender

Weiterführende Informationen
srf.ch/srfbideluet

Bilder

Informationen

Zurück

Das könnte Sie auch interessieren