angle-left «SRF bi de Lüt – Männerküche»: Die fünf Protagonisten und Folge 1

«SRF bi de Lüt – Männerküche»: Die fünf Protagonisten und Folge 1

Bei «SRF bi de Lüt – Männerküche» treten fünf Hobbyköche gegeneinander an mit dem Ziel, Champion zu werden. Die Leidenschaft für die feine Küche verbindet die Männer, und so geht ihr Repertoire weit über Spiegelei und Dosenravioli hinaus. Mit kreativen und ausgefallenen Ideen versuchen sie, ihre Konkurrenten auszustechen. In der ersten Folge startet Peter Elser aus Sankt Gallen mit dem Motto «Spice up your life» in den Kochwettkampf und will sich so den Sieg holen.

Maennerkueche.jpg
Der Erste, der sich dem Kochwettkampf stellt und die Kochschürze montiert, ist Peter Elser aus Sankt Gallen. Er ist ein Perfektionist durch und durch – nicht nur bei seiner Arbeit als typographischer Gestalter, sondern auch in der Küche. Das Auge isst bei ihm mit – immer. Mit seinem Dreigänger unter dem Motto «Spice up your life» will er gehörig Pfeffer in den Wettkampf bringen und die Geschmacksnerven seiner Gegner auf die Probe stellen. In der Küche experimentiert Peter gerne mit Gewürzen und kreiert unerwartete Geschmackskombinationen. Für sein Menu serviert er den selbstgebeizten Lachs auf Gurken-Ingwer-Salat. Das Kaninchenfilet im Wirzmantel gibt es mit Kartoffel-Vanillespinat-Tätschli. Und wem das noch nicht exotisch genug war: Zum Dessert wartet er mit Safraneis und einem «falschen Schoggiküchlein» vom Johannisbrotbaum auf. Ob Peter mit seinem gewagten Menu den Geschmack seiner Mitstreiter wirklich trifft, zeigt sich – in der ersten Folge von «SRF bi de Lüt – Männerküche».

 

Fünf Männer und eine Leidenschaft: das Kochen. Drei Gänge und ein Ziel vor Augen: Champion zu werden. Das ist «SRF bi de Lüt - Männerküche». Eine Kochsendung von Männern, aber nicht nur für Männer. Alle fünf Kandidaten sind versierte Hobbyköche. Jeder kocht unterschiedlich. Jeder hat eine andere Geschichte, warum das Kochen zu seiner liebsten Freizeitbeschäftigung gehört. Jeder Koch empfängt seine Mitstreiter bei sich zu Hause und versucht sie mit seinem «Dreigänger» zu überzeugen. Bei der «Abrechnung» soll die Konkurrenz möglichst tief in ihre Taschen greifen. Bewertet wird nämlich nicht mit Punkten, sondern mit harter Währung. Am Ende der fünfteiligen Serie steht fest, wer der beste Koch in der «Männerküche» ist.

 

Die fünf Hobbyköche:

 

Folge 1, 5. April

Peter Elser aus Sankt Gallen

Fotografiert und spielt leidenschaftlich gern Poker. In der Küche ist er der Gewürzspezialist, der auch mal ungewohnte Kombinationen wagt.

 

Folge 2, 12. April

Arthur Röösli aus Hohenrain LU

Hat das Flair, Gäste zu bekochen, von seiner Mutter geerbt. Wenn ihm zwischendurch alles etwas zu viel wird, setzt er sich an den Synthesizer und singt sich frei.

 

Folge 3, 19. April

Jon Bollmann aus Zürich

Widmet einen Grossteil seines Lebens seinem Reisemagazin. In der spärlichen Freizeit organisiert er «Wurst-Abende» mit Freunden, wo sie die abenteuerlichsten Wurstkreationen schaffen.   Folge 4, 26. April

Philipp Kunz aus Münchenstein BL

Ist Familienvater und als «richtiger» Basler FCB-Fan sowie aktiver Fasnächtler. Sein Kochvorbild ist seine 80jährige Mutter, bei der er heute noch regelmässig isst.

 

Folge 5, 3. Mai

Herbi Geisser aus Trübbach SG

Fährt Harley und bastelt Modellflugzeuge. Er hat bereits als Siebenjähriger sein erstes Schnitzel paniert und seine Eltern damit überrascht.
Zurück

Detailinformation

Ausstrahlung
Ab 5. April 2013, freitags, 20.05 Uhr, SRF 1

Sender

Bilder

Informationen

Zurück

Das könnte Sie auch interessieren