angle-left «Puls»: Lachen wäre gesund – Wo bleibt der Humor in Spitälern und Heimen?
Information

«Puls»: Lachen wäre gesund – Wo bleibt der Humor in Spitälern und Heimen?

Humor hilft Kranken. Die Kraft des Lachens lässt sich aber nicht einfach verschreiben. «Puls» zeigt, welch schweren Stand Humor im Gesundheitswesen hat. Ausserdem: Der Kampf gegen Mangelernährung im Spital und Livechat mit Ernährungsexperten. Odette Frey moderiert die Sendung.

Odette FreyModeratorin Puls2016Copyright: SRF/Oscar Alessio

Gesundheitsfaktor Humor – Lachen fehlt oft im Therapieprogramm
Humor hilft Kranken – erwiesenermassen. Doch wie lässt er sich konsequent nutzen? «Puls» begleitet Pflegende und Patienten. Live im Studio sprechen eine spezialisierte Psychologin sowie Arzt und Komiker Fabian Unteregger über den schwierigen Umgang mit Humor im Gesundheitswesen.

Mangelernährt ins Spital – Aufpäppeln verringert Komplikationen
Erstaunlich viele Patienten zeigen beim Spitaleintritt Zeichen von Mangelernährung. Eine Studie an acht Schweizer Spitälern zeigt: Es lohnt sich, dies nicht zu ignorieren, sondern solche Patienten gezielt aufzupäppeln. Das Risiko für Komplikationen sinkt dadurch deutlich.

Expertenchat: Mangelernährung vermeiden
Wie viele Proteine muss ich zu mir nehmen? Machen Nahrungsergänzungstoffe Sinn? Drei Ernährungsexperten beantworten am Montag die Fragen des Publikums zur ausgewogenen und ausreichenden Ernährung – live im Chat von 21.00 bis 23.00 Uhr. Die Redaktion kann bereits jetzt kontaktiert werden.

Zurück

Detailinformation

Ausstrahlung
Montag, 6. Mai 2019, 21.05 Uhr, SRF 1

Sender

Weiterführende Informationen
srf.ch/puls

Bilder

Informationen

Zurück

Das könnte Sie auch interessieren