angle-left «Persönlich»: Anita Fetz, Politikerin, und Gilles Tschudi, Schauspieler
Unterhaltung

«Persönlich»: Anita Fetz, Politikerin, und Gilles Tschudi, Schauspieler

Sonja Hasler begrüsst zwei Basler Persönlichkeiten: die Politikerin und Frauenrechtlerin Anita Fetz, die 24 Jahre im Parlament in Bern vertreten war, und den Schauspieler Gilles Tschudi, der als Bösewicht in «Lüthi und Blanc» bekannt wurde.

Persönlich Moderatorin Sonja Hasler

Anita Fetz, 62 – Politikerin
Aufgewachsen ist Anita Fetz als Älteste von drei Schwestern in Basel und Münchenstein. Ihre Eltern hatten ein Radio- und Fernsehgeschäft. «Ich hatte schon mit zwölf Jahren einen eigenen Fernseher», lacht sie. Schon früh setzte sie sich tatkräftig für die Rechte der Frauen ein und war bei der Besetzung des geplanten AKWs Kaiseraugst dabei. 1985 wurde sie Nationalrätin für die POCH, die Progressiven Organisationen der Schweiz, später trat sie in die SP ein und politisierte insgesamt 24 Jahre im National- und Ständerat in Bundesbern. Die Karriere von Anita Fetz ist untrennbar mit dem Kampf für Frauenrechte verbunden. «Ich sage den jungen Frauen heute noch: Ihr müsst knallhart sein, aber nicht humorlos». Sie ist seit ihrer Jugend mit Fritz Jenny liiert, «ein absoluter Glücksfall», und lebt in der Stadt Basel.

Gilles Tschudi, 62 – Schauspieler
Im ganzen Land bekannt wurde Gilles Tschudi als Bösewicht. Zuerst in der Rolle von Michael Frick in der TV-Soap «Lüthi und Blanc», später als UBS-Chef Marcel Ospel in «Grounding – die letzten Tage der Swissair». «Ich kann böse sein, aber nicht nur», sagte Gilles Tschudi einmal. Im Moment spielt er im Fauteuil-Theater in Basel den liebenswürdigen HD-Soldat Läppli. Aufgewachsen ist Gilles Tschudi zusammen mit seinem älteren Bruder in Basel. Die Mutter kam aus dem Welschland, zu Hause wurde vor allem Französisch gesprochen. «Ich wurde gehänselt, mir erging es wie den Italienern damals.» Mit 17 Jahren, noch vor der Matur, brach Gilles Tschudi die Schule ab und meldete sich heimlich bei einer Theaterschule an. Gilles Tschudi ist Vater von drei erwachsenen Söhnen und hat seinen Wohnsitz im Neuenburger Jura.

Die Talk-Sendung «Persönlich» von Radio SRF 1 wird am Sonntag, 8. Dezember 2019 live aus dem Theater Tabourettli in Basel gesendet. Der Eintritt ist frei, die Türöffnung um 09.00 Uhr, der Beginn der Sendung um 10.00 Uhr. Moderation: Sonja Hasler.

Zurück

Detailinformation

Ausstrahlung
Sonntag, 8. Dezember 2019, 10.03 Uhr, Radio SRF 1

Sender

Weiterführende Informationen
srf.ch/persoenlich

Bilder

Informationen

Zurück

Das könnte Sie auch interessieren