angle-left «Mini Schwiiz, dini Schwiiz» im Kanton Aargau
Unterhaltung

«Mini Schwiiz, dini Schwiiz» im Kanton Aargau

Bei «Mini Schwiiz, dini Schwiiz» zeigen fünf Schweizerinnen und Schweizer ihre Stadt, ihre Gemeinde oder ihren Kanton. Diesmal präsentieren die fünf Teilnehmenden ihre Herzensorte im Kanton Aargau von einer persönlichen Seite – mit dem Ziel, am meisten zu punkten.

Mini Schwiiz, Dini Schwiiz Keyvisual 2018

Montag, 13. Mai: Peter Eichenberger führt durch Beinwil am See
Der pensionierte Qualitätskontrolleur Peter Eichenberger verbringt schon sein ganzes Leben in seinem Herzensort «Böju». Die Ortschaft Beinwil umfasst rund 3200 Einwohner und gehörte bis 1950 zum Bezirk Kulm im Kanton Aargau. Später wurde die Ortsbezeichnung ergänzt in Beinwil am See, schliesslich liegt der Hallwilersee gleich nebenan. Die Gemeinde kann sich Bürgerort von alt Bundesrat Hans-Rudolf Merz nennen. Ob dieser auch als Namenspatron für die «Merz-Chogle» gilt? Diese traditionelle Praline wurde von Manfred Merz erfunden und wird dank des Engagements von Peter heute auch wieder in der Gemeinde hergestellt. Neben Süssigkeiten teilt Peter eine grosse Leidenschaft für die Theatergesellschaft in Beinwil. Wird er seine Gäste mit seiner Spielfreude anstecken können?

Dienstag, 14. Mai: Claudio Eckmann zeigt Ehrendingen
Der pensionierte Kundenmaurer Claudio Eckmann wuchs in Zürich auf, lebt jedoch schon seit bald 40 Jahren mit seiner Frau im aargauischen Ehrendingen. In seiner Wahlheimat leben etwa 4900 Einwohner und sie entstand durch die Zusammenlegung der Gemeinden Ober- und Unterehrendingen. Bekannt ist die Ortschaft unter anderem für die Gipsfalte in der näheren Umgebung, wo sogar schon Dinosaurierknochen gefunden wurden. Eigentlich ist Ehrendingen gar kein Tourismusort, meint Claudio. Trotzdem zieht es immer wieder Besucher hierher, zum Beispiel an das jährliche «Festival des Arcs». Am zweiten Tag der Aargauer Woche machen Claudios Gäste Bekanntschaft mit der Sage vom «Heidewiibli».

Mittwoch, 15. Mai: Rosetta «Rosi» Luongo vertritt Aarau
Seit ihrem fünften Lebensjahr hat Rosetta «Rosi» Luongo in Aarau gelebt. Momentan wohnt die Geschäftsführerin eines Familienbetriebs mit der Familie zwar in Küttingen, würde aber für ihr Leben gerne wieder nach Aarau ziehen. Die Mittelstadt zählt gut 21’000 Einwohner und war in den ersten Jahren der Helvetischen Republik für kurze Zeit sogar Landeshauptstadt. In ihrem Herzensort Aarau fühlt sich die Gastgeberin des Tages zu Hause. Hier hat Rosi gemeinsam mit ihrem Bruder sogar schon ein Musikfestival initiiert. Ihre Gäste möchte sie mit einer Mischung aus traditionellem und wiederbelebtem Handwerk von Aarau überzeugen. Wird ihr der Wochensieg gelingen?

Donnerstag, 16. Mai: Rudolf «Ruedi» Lüscher repräsentiert Laufenburg
Als junger Mann zog Rudolf «Ruedi» Lüscher von Zürich nach Laufenburg. Seither verbrachte der pensionierte Vertragsspezialist praktisch sein ganzes Leben mit der Familie in seinem Herzensort. Von den Einheimischen wird Laufenburg auch als «zwei Länder – eine Stadt» bezeichnet. Die Stadt am Rhein war schon seit dem Mittelalter ein strategisch wichtiger Handelsort. Ob Römer, Habsburger oder Napoleon – sie alle haben ihre Spuren hinterlassen. Ruedi ist besonders stolz auf das gute Verhältnis zum deutschen Teil der Stadt. In Laufenburg leben nämlich rund 3600 Einwohner auf der Schweizer Seite und etwa 9000 Menschen auf deutschem Boden. Die Laufenburger Acht ist eine der Zutaten, mit welchen Ruedi bei seinen Mitstreitern punkten möchte.

Freitag, 17. Mai: Gerhard «Geri» Keller lädt nach Hottwil ein
Der Beruf des Wirts wurde Gerhard «Geri» Keller in die Wiege gelegt. Seine Familie führte seit mehreren Generationen die Hottwiler Dorfbeiz Bären. Nach dem Tod seiner Mutter zog Geri mit der Familie nach Mönthal, blieb seinem Heimatdorf Hottwil im Herzen aber immer verbunden. Der gelernte Werkzeugmacher war später als Projekt- und Produktionsleiter einer internationalen Firma tätig, führt seit bald 20 Jahren aber gemeinsam mit seiner Frau die Hottwiler Dorfbeiz weiter. Der kleine Ortsteil Hottwil zählt etwa 290 Einwohner und gehört seit 2010 zur Gemeinde Mettauertal. An seinem Herzensort schätzt Geri vor allem den Zusammenhalt im Dorf. Da die Ortschaft auch vom Weinbau geprägt ist, möchte Geri am letzten Tag der Aargauer Woche seine Gäste mit einer feinen Weinsuppe für sich gewinnen.

Zurück

Detailinformation

Ausstrahlung
Montag bis Freitag, 13. bis 17. Mai 2019, 18.15 Uhr, SRF 1

Sender

Weiterführende Informationen
srf.ch/minischwiiz

Bilder

Informationen

Zurück

Das könnte Sie auch interessieren