angle-left «Gredig direkt» mit Josef Lang
Information

«Gredig direkt» mit Josef Lang

Diese Woche jährt sich der Amoklauf von Zug zum 20. Mal. Josef «Jo» Lang ist einer der prominentesten Überlebenden der Bluttat. Bei «Gredig direkt» erinnert sich der Historiker und ehemalige Nationalrat an den tragischen Tag und geht der Frage nach, inwiefern sich der politische Diskurs in der Schweiz verändert hat.

Gredig direkt Moderator Urs Gredig 2020

Um ein Haar hätte Jo Lang am 27. September 2001 wie 14 seiner damaligen Kolleginnen und Kollegen sein Leben im Zuger Kantonsratssaal gelassen. Er entkam dem Amoklauf des Täters, der während insgesamt 2 Minuten und 34 Sekunden wild um sich schoss, eine selbstgebastelte Bombe zündete und sich danach selbst richtete.

Als Historiker stellt Lang regelmässig Zusammenhänge zwischenzeitlich auseinanderliegenden Ereignissen her. In diesem Fall wehrt er sich dagegen, dass Bezüge zur aktuell aufgeladenen Situation rund um Impf- und Covid-Massnahmen-Skeptiker hergestellt werden. «Ich habe in meinem Leben noch nie eine solche Nervosität beobachtet wie jetzt. Aber ich sehe keine Verbindung zum Attentat von Zug. Was damals passiert ist, hat nichts mit gesellschaftlichen Spannungen zu tun», sagte Lang kürzlich in einem Interview mit «Le Matin Dimanche».

Parallelen zwischen dem Sturm auf das Kapitol zu Beginn des Jahres in Washington und den unbewilligten Demonstrationszügen vor dem Bundeshaus in Bern sieht der 67-Jährige aber durchaus. Wie meint er das? Wie tief ist die Spaltung in der Gesellschaft tatsächlich und entlang welcher Linien verläuft sie?

Ausstrahlung: Donnerstag, 30. September 2021, 22.25 Uhr, SRF 1

Zurück

Detailinformation

Ausstrahlung
Donnerstag, 30. September 2021, 22.25 Uhr, SRF 1

Sender

Weiterführende Informationen
srf.ch/gredigdirekt

Bilder

Informationen

Zurück

Das könnte Sie auch interessieren