angle-left «Fosse/Verdon» – Biografische Miniserie auf SRF 1
Kultur

«Fosse/Verdon» – Biografische Miniserie auf SRF 1

Der renommierte Choreograf Bob Fosse und die Startänzerin Gwen Verdon erschaffen ab den 1960er-Jahren zusammen geniale Musicals und Filme. Privat ist ihre Beziehung weitaus komplizierter. Achtteiler über das aussergewöhnliche Glamourpaar mit Sam Rockwell und Michelle Williams in den Hauptrollen. Free-TV-Premiere.

Fosse/Verdon Staffel 1 Keyvisual

Die berühmte Broadway-Tänzerin Gwen Verdon und der Star-Choreograf Bob Fosse lernen sich in den 50er-Jahren kennen, als er sie trotz ihrer Bekanntheit für eine Rolle im Musical «Damn Yankees» vortanzen lässt. Die Chemie stimmt sofort, sowohl beruflich als auch privat. Fosse trennt sich bald von seiner Ehefrau Joan McCracken, worauf er und Verdon heiraten.

Fortan erschaffen Fosse und Verdon legendäre Musicals und Filme. Verdon stellt unter ihrem Ehemann ihr Talent als einzigartige Tänzerin wieder und wieder unter Beweis, Fosse wiederrum kann voll und ganz auf seine Frau setzen, weil sie die Einzige zu sein scheint, die seine oft unkonventionellen Visionen verstehen und in die Tat umsetzen kann. Privat hat das Paar jedoch Schwierigkeiten, denn Fosse nimmt es mit der ehelichen Treue nicht genau, was sich Verdon, die sich hauptsächlich um die gemeinsame Tochter Nicole kümmert, nicht gefallen lässt.

Die Miniserie «Fosse/Verdon» basiert auf einer wahren Geschichte. Sie erzählt die aussergewöhnliche Zusammenarbeit und Liebe der beiden Kunstschaffenden Gwen Verdon und Bob Fosse. Die Autoren der Serie, Steven Levenson und Thomas Kail, stützten sich bei der Entwicklung des Drehbuchs auf die Biografie «Fosse» von Sam Wasson, sowie auf die Erinnerungen von Nicole Fosse, Tochter des Glamourpaars.

Die Hauptrollen konnten die Macher mit zwei herausragenden Darstellenden besetzen: Sam Rockwell und Michelle Williams. Neben diesen Stars überzeugen auch die Darstellenden der Nebenrollen, darunter Margaret Qualley («My Salinger Year») und Norbert Leo Butz («Bloodline»). Bei den Emmy-Awards erreichte «Fosse/Verdon» siebzehn Nominationen. Michelle Williams konnte die Trophäe als Beste Hauptdarstellerin einer Miniserie mit nach Hause nehmen.

SRF zeigt «Fosse/Verdon» als Free-TV-Premiere und exklusiv in Zweikanalton deutsch/englisch. Nach der Ausstrahlung werden die Folgen jeweils 30 Tage lang auf Play SRF abrufbar sein.

Ausstrahlung: Mittwochs, ab 10. Februar 2021, 23.00 Uhr, SRF 1

Zurück

Detailinformation

Ausstrahlung
Mittwochs, ab 10. Februar 2021, 23.00 Uhr, SRF 1

Sender

Bilder

Informationen

Zurück

Das könnte Sie auch interessieren