angle-left «DOK»: Tauchen am Limit
Kultur

«DOK»: Tauchen am Limit

Apnoetauchen heisst, immer tiefer, immer länger unter der Wasseroberfläche zu bleiben. Ohne Geräte. Mit nur einem Atemzug. Der Tessiner Freitaucher Igor Liberti schafft 80 Meter. Ein Film von Patrik Soergel über eine faszinierende und zugleich gefährliche Leidenschaft.

Tauchen am Limit Igor Liberti beim Freitauchen

Wasser, Dunkelheit, immenser Druck und Atem, der bis zum Äussersten dosiert und kontrolliert werden muss – das ist die Welt der Apnoe- oder Freitaucher. Igor Liberti hat in dieser Disziplin mehrere Rekorde aufgestellt.

Der 40-jährige Igor Liberti hat das Gefühl, unter Wasser zu sein, schon immer geliebt. Der Abgrund übt seit jeher eine grosse Anziehungskraft auf ihn aus. Bereits in seiner Kindheit hat er die Tiefen der apulischen Küste erkundet, wo er jedes Jahr die Sommerferien verbrachte. In der Schweiz, wo er lebt und arbeitet, taucht er gerne in Seen und Flüssen. Aber er reist auch zu weit entfernten Orten in die Karibik, wo er seit Jahren mit anderen Freitauch-Champions im tiefsten «blauen Loch» der Welt trainiert. Seit vielen Jahren arbeitet er auch als Unterwasserfotograf, unter anderem für den Weltmeister im Freitauchen William Trubridge.

Obschon Liberti 2011 und 2012 den Schweizer Rekord im Freitauchen aufstellt, wird ihm immer mehr bewusst, dass er keine Meisterschaften machen möchte. Vielleicht auch deshalb, weil ein guter Freund bei dieser Sportart tödlich verunglückt ist. Trotzdem versucht er, mit seiner Leidenschaft seinen Lebensunterhalt zu verdienen.

Im Film «Tauchen am Limit» nimmt Igor Liberti die Zuschauerinnen und Zuschauer mit in wunderbare Wasserwelten.

Ausstrahlung: Mittwoch, 20. Mai 2020, 20.50 Uhr, SRF 1

Zurück

Detailinformation

Ausstrahlung
Mittwoch, 20. Mai 2020, 20.50 Uhr, SRF 1

Sender

Weiterführende Informationen
srf.ch/dok

Bilder

Informationen

Zurück

Das könnte Sie auch interessieren