angle-left «DOK»-Serie: Schweizer Helden der Lüfte (Folge 2)
Kultur

«DOK»-Serie: Schweizer Helden der Lüfte (Folge 2)

Mit viel Improvisationstalent versucht der Schweizer Ballonpilot Stefan Zeberli, das wohl abenteuerlichste Projekt seines Lebens zu retten. Gemeinsam mit 50 anderen Ballonpiloten aus aller Welt will Stefan auf 7000 Meter Höhe die Anden überqueren. Doch nun ist seine Sauerstoffversorgung verloren gegangen.

DOK - Schweizer Helden der Lüfte Stefan Zeberlis Korb über den Anden

Auch Sascha und Dominic versuchen sich einen Lebenstraum zu erfüllen. Während drei Wochen gehen sie in den USA auf Tornadojagd. Die beiden lassen die Wetterlage keine Sekunde aus den Augen. Sie rechnen, vergleichen, spekulieren und jagen stundenlang einer Gewitterzelle hinterher.

Wer dem Segelkunstflieger Jonas Langenegger zuschaut, könnte meinen, der Thurgauer könne den physikalischen Gesetzen trotzen. Elegant und kunstvoll schraubt er sich durch die Lüfte. Doch als er auf den Grossmeister des Segelfliegens trifft, erlebt er eine Enttäuschung. Was für die meisten imposant aussieht, hat für Trainerlegende George Dörder noch viel Luft nach oben.

Daniel und Deborah Moser leben mit ihrem Sohn Eli im Dschungel Osttimors. Dort betreibt die christliche Hilfsorganisation MAF einen ihrer Missionsstützpunkte. Als Missionspilot hat Daniel auch heute wieder einen heiklen Einsatz vor sich. Ein elfjähriger Bub mit Verdacht auf Denguefieber muss in ein Spital geflogen werden.

Misha Kruck und Christian Gross geht die Arbeit in Botswana nicht aus. Seit sie die Rettungsflugwacht Okavango Air-Rescue gegründet haben, müssen sie den Betrieb stetig ausbauen. Neben ihrer alltäglichen Arbeit müssen neue Piloten instruiert werden.

Eine Bildergalerie zur «DOK»-Serie «Schweizer Helden der Lüfte» ist hier zu finden.

Ausstrahlung: Freitag, 8. Mai 2020, 21.00 Uhr, SRF 1

Zurück

Detailinformation

Ausstrahlung
Freitag, 8. Mai 2020, 21.00 Uhr, SRF 1

Sender

Weiterführende Informationen
srf.ch/dok

Bilder

Informationen

Zurück

Das könnte Sie auch interessieren