angle-left «DOK»-Serie: «Geboren am 1. Juni 1961» – Werner Günthör (Folge 4)
Kultur

«DOK»-Serie: «Geboren am 1. Juni 1961» – Werner Günthör (Folge 4)

Drei Menschen, geboren am gleichen Tag, aufgewachsen im selben Lauf der Zeit und doch grundverschieden. Was macht uns zu dem, was wir sind? Die vierte und letzte Folge der «DOK»-Sommerserie «Geboren am…» mit «Kugel-Werni» Werner Günthör, Erika Bruderer und Roland Hischier.

Geboren am 1. Juni 1961 – Werner Günthör

Er ist zwei Meter gross, trägt Schuhgrösse 48, überragt fast alle und meint trotzdem, seine Grösse sei normal. Seine Leistung aber ist aussergewöhnlich: Werner Günthör, geboren am 1. Juni 1961 in Uttwil, stösst die Kugel über 22,75 Meter weit, was keiner vor ihm geschafft hat. Zwischen 1987 und 1991 gehört Günthör zu den erfolgreichsten und beliebtesten Leichtathletikstars des Landes. «Kugel-Werni» holt Welt- und Europameister-Titel sowie Bronze an den Olympischen Spielen. Doch der härteste Kampf steht ihm da noch bevor: die Krankheit seiner Partnerin.

Erstaunlich, was sie schafft, denn sie ist eine Spätberufene: Im Alter von 35 Jahren entdeckt Erika Bruderer, geboren am 1. Juni 1961 in St. Gallen, das Bogenschiessen für sich und schiesst sich gleich an die Weltspitze. Sie ist dreifache Welt- und mehrfache Europameisterin. Ihr Mann ist ihr treuer Begleiter. Er ist bei allen Wettkämpfen dabei und hält ihr den Rücken frei. Doch dann verstirbt er überraschend. Die gelernte Konfektions- und Industrieschneiderin wird alleinerziehende Mutter und muss entscheiden, wie es weiter gehen soll.

Am Anfang ist er ein «Grüezi» – das sind die Deutschweizer für die Walliser. Das ist zwar liebevoll gemeint, aber Roland Hischier, geboren am 1. Juni 1961 in Luzern, will kein «Grüezi» sein, er will dazugehören: Im Alter von elf Jahren zieht er mit seinen Eltern ins Wallis und lernt innert Kürze den Dialekt. Sein beruflicher Weg führt ihn vom Pflegefachmann auf der Intensivmedizin zum Weinhändler aus Leidenschaft. Auch ihn trifft ein ähnliches Schicksal: Auch seine Partnerin erkrankt schwer und zwingt ihn, voll und ganz «Ja» zu sagen, zu dem, was ist.

Ein Datum, drei Lebenswege. Es ist der Ehrgeiz, den sie alle drei gemeinsam haben und der sie verbindet: Kugelstösser Werner Günthör schafft es mit eiserner Disziplin ganz nach oben, Erika Bruderer holt gleich drei Weltmeister-Titel im Bogenschiessen und Roland Hischier schafft mit viel Übung und noch mehr Wille, kein «Grüezi» mehr zu sein.

Ausstrahlung: Freitag, 23. August 2019, 21.00 Uhr, SRF 1

Zurück

Detailinformation

Ausstrahlung
Freitag, 23. August 2019, 21.00 Uhr, SRF 1

Sender

Weiterführende Informationen
srf.ch/dok

Bilder

Informationen

Zurück

Das könnte Sie auch interessieren