angle-left «DOK»: Ponte Morandi – Einsturz einer Brücke
Kultur

«DOK»: Ponte Morandi – Einsturz einer Brücke

Am 14. August 2018 begann für die vierfache Mutter Lara ein Albtraum. Am Fernsehen sah sie Bilder der eingestürzten Autobahnbrücke Ponte Morandi in Genua. 43 Menschen kamen ums Leben. Ihr Mann Luigi war eines der Opfer. Wie konnte es so weit kommen? Philipp Blanc fragt nach.

DOK: Ponte Morandi. Der Ponte Morandi war eine Verbindungsstrecke in Richtung Riviera und Frankreich

Mehr Glück hatten Rita und ihr Lebenspartner: Beim Zusammenbruch stürzten die beiden mit ihrem Auto in die Tiefe, überlebten aber schwer verletzt. Heute kann Rita aus ihrer Sicht die Katastrophe und deren Auswirkungen auf ihr Leben schildern.

Der Tessiner Filmemacher Philippe Blanc hat mit Angehörigen und Betroffenen gesprochen, und mit Mitgliedern der Rettungstrupps, die in den Trümmern fieberhaft nach Überlebenden suchten. Dabei lässt er es aber nicht bewenden, sondern er spürt in aufwendigen Recherchen den Ursachen des Einsturzes nach. Wie konnte es passieren, dass in einem Industrieland eine 50-jährige Brücke plötzlich zusammenkracht? Welche Rolle spielte dabei die Privatisierung der italienischen Autobahnen?

Philippe Blanc nimmt die Zuschauerinnen und Zuschauer mit auf eine Untersuchungsreise, die vom Büro des Genueser Staatsanwalts bis nach Dübendorf führt, wo ETH-Professor Bernhard Elsener an der Empa Brückentrümmer analysiert, um die Ursache des Einsturzes zu klären. 

Nach seinen prägnanten Aussagen im Film, der Ende März von RSI ausgestrahlt worden war, kam Experte Bernhard Elsener unter Druck und trat Anfang Mai von seinem Amt zurück.

 

Mittwoch, 29. Mai 2019, 20.50 Uhr, SRF 1

Zurück

Detailinformation

Ausstrahlung
Mittwoch, 29. Mai 2019, 20.50 Uhr, SRF 1

Sender

Weiterführende Informationen
srf.ch/dok

Bilder

Informationen

Zurück

Das könnte Sie auch interessieren