angle-left «DOK»: Dominique Gisin
Kultur

«DOK»: Dominique Gisin

Die Skirennfahrerin Dominique Gisin gewann an den Olympischen Winterspielen in Sotschi 2014 die Goldmedaille in der Abfahrt. 2015 zog sie sich aus dem Rennsport zurück. Spätestens da zeigte sich: Dominique Gisins Talente beschränken sich bei Weitem nicht nur aufs Skifahren.

DOK - Dominique GisinDie Olympia-Goldmedaillensiegerin Dominique Gisin will als Botschafterin des Schweizerischen Roten Kreuz in Togo etwas bewegen.Copyright: SRF

Die Sportkarriere der Skirennfahrerin Dominque Gisin war geprägt von Rückschlägen und Verletzungen – neunmal musste sie sich am Knie operieren lassen. Doch sie gab nie auf und gewann 2014 in Sotschi die Goldmedaille in der Abfahrt. Nachdem sie sich 2015 aus dem Skirennsport zurückzog, absolvierte Dominique Gisin ein Physikstudium an der ETH Zürich. Ausserdem ist sie Pilotin und Botschafterin für das Schweizerische Rote Kreuz in Togo.

Der Dokumentarfilm des RSI begleitet Dominique Gisin an Orte, die ihr Leben geprägt haben: unter anderem zur Stiftschule Engelberg, wo sie als Gymnasiastin ihre Passion für Physik entdeckte. Sie fliegt am Steuer eines Privatflugzeugs mit Michela Figini nach Sarajevo, wo die beiden Frauen Schlüsselmomente ihrer Skikarrieren erlebten, und nach Lake Louis, Kanada, wo sie als Coach ihre Schwester Michelle beim Training unterstützte.

Die Filmemacher zeigen eine Persönlichkeit, die neugierig und zuversichtlich immer wieder etwas Neues im Leben anpackt und immer nur das Beste geben will – ein Leben zwischen Ehrgeiz und Leidenschaft.

Ausstrahlung: Mittwoch, 29. April 2020, 20.50 Uhr, SRF 1

Zurück

Detailinformation

Ausstrahlung
Mittwoch, 29. April 2020, 20.50 Uhr, SRF 1

Sender

Weiterführende Informationen
srf.ch/dok

Bilder

Informationen

Zurück

Das könnte Sie auch interessieren