angle-left «Arena»: Politik ade – Wählen juhe!
Information

«Arena»: Politik ade – Wählen juhe!

Fünf Politgrössen sagen dem Bundeshaus Ade: Ulrich Giezendanner, Philipp Müller, Konrad Graber, Anita Fetz und Hans Grunder. Sie haben die Geschäfte im Bundeshaus lange geprägt. In der «Arena» bei Sandro Brotz schauen sie zurück – und debattieren wie eh und je. Zusammen mit Wählenden, die erstmals an die Urne gehen.

Sandro Brotz Moderator Arena

Sie alle haben die Politik unter der Bundehauskuppel teils über Jahrzehnte geprägt. Nun sagen fünf nationale Politgrössen Ade. Was hat sich in dieser Zeit in Bundesbern verändert? Ist der Umgangston in der Politik, der Stil im Wahlkampf ruppiger geworden? Und in welchem Zusammenhang stehen diese Stilveränderung und der beispiellose Aufstieg der SVP in den letzten Jahrzehnten?

Den Rekord in der Runde hält Anita Fetz: Sie politisiert im 20. Jahr in Folge im Bundeshaus. Ist die Arbeit der Politikerinnen und Politiker in dieser Zeit komplexer geworden? Können sie diese Ämter noch als Milizparlamentarierinnen und Milizparlamentarier ausüben? Fakt ist: Nur noch etwas mehr als zehn Prozent der Mitglieder des Nationalrats wenden weniger als einen Drittel ihrer Arbeitszeit für ihre Funktion als Politikerin oder Politiker auf. Muss man das heutige System überdenken und ein Berufsparlament einführen? Oder soll alles so bleiben, wie es ist?
Gleichzeitig hinterlassen die Politschwergewichte der künftigen Generation auch einige offene Baustellen: Die Renten sind – trotz zahlreichen Versuchen, dies zu ändern – langfristig nicht gesichert. Braucht es nun endlich eine Erhöhung des Rentenalters von Frauen und Männern? Oder darf man das Rentenalter der Frauen nicht erhöhen, ohne dass die Gleichstellung auch etwa bei den Löhnen erreicht ist, wie es die Linken das fordern?
Und auch in Sachen Verkehr und Klimaschutz bleibt noch einiges zu tun: Die Staustunden nahmen in den letzten 20 Jahren stetig zu. Gleichzeitig diskutiert die Politik, was die Schweiz in welchem Umfang gegen den Klimawandel tun soll. Muss die Politik dafür sorgen, dass alle schneller und besser vorankommen – und darum auch die Strassen ausgebaut werden? Oder ist die Gesellschaft heute zu mobil und müsste – um des Klimas willen – von der Politik vielmehr dazu gebracht werden, vermehrt auf das Auto zu verzichten?
Die Politschwergewichte treffen in der «Arena» auf die nachfolgenden Generationen: Erstwählerinnen und Erstwähler – Personen, die am 20. Oktober zum ersten Mal an der Urne wählen dürfen – debattieren mit den abtretenden Politikerinnen und Politikern.

In der «Arena» diskutieren unter der Leitung von Sandro Brotz:

  • Ulrich Giezendanner, Nationalrat SVP/AG
  • Anita Fetz, Ständerätin SP/BS
  • Philipp Müller, Ständerat FDP/AG
  • Konrad Graber, Ständerat CVP/LU
  • Hans Grunder, Nationalrat BDP/BE

 

Zurück

Detailinformation

Ausstrahlung
Freitag, 11. Oktober 2019, 22.25 Uhr, SRF 1

Sender

Weiterführende Informationen
srf.ch/arena

Bilder

Informationen

Zurück

Das könnte Sie auch interessieren