null «Sternstunde Religion»: Streitfrage Organspende

Kultur

«Sternstunde Religion»: Streitfrage Organspende

Es ist eine oft unangenehme Frage, ob man nach dem Tod Organe spenden möchte. In der Schweiz haben lediglich 16 Prozent der Bevölkerung einen Organspendeausweis, obschon sich bei Umfragen 80 Prozent für das Spenden aussprechen. Durch einen Paradigmenwechsel soll die Organspende zum Regelfall werden. Olivia Röllin führt durch das Gespräch.

Sternstunde Religion Streitfrage – Organspende v.l.n.r.: Franz Immer, Herzchirurg, Direktor Stiftung Swisstransplant, Julia Rehsmann, Sozialanthropologin, Universität Bern, Olivia Röllin, Moderatorin, Peter Kirchschläger, römisch-katholischer Theologe und Philosoph, Universität Luzern 2022

Knapp 1500 Menschen in der Schweiz warteten letztes Jahr auf ein gesundes Organ. Fast ein Drittel dieser Menschen erhielt eine Organspende eines verstorbenen Menschen, 72 hingegen starben beim Warten auf das gesunde Organ.

Wer zu Lebzeiten explizit Ja sagt zu einer Organspende, kommt als Spender in Frage. Ist der Wille nicht bekannt, braucht es im Todesfall die Zustimmung der Angehörigen. So will es die in der Schweiz gängige «Zustimmungslösung». In vielen anderen europäischen Ländern gilt stattdessen die «Widerspruchslösung», bei der ein Schweigen als Zustimmung gewertet wird. Am 15. Mai stimmt das Schweizer Stimmvolk über die «erweiterte Widerspruchslösung» ab, bei der zusätzlich die Angehörigen den Willen der verstorbenen Person einbringen können. Gegnerinnen und Gegner der Widerspruchslösung befürchten unter anderem einen Eingriff in die körperliche Unversehrtheit und fehlende Aufklärungsarbeit.

Welche Rolle spielt der religiöse Glaube bei der Spende von Organen? Was sagen Ethikerinnen und Ethiker zur Widerspruchslösung, die jeden und jede automatisch zum Organspender macht? Wann ist ein Mensch tot? Wie beeinflusst die Religion unsere Vorstellung vom Sterben? Und was bedeutet die Widerspruchslösung für Angehörige und Seelsorge?

In der Streitfrage diskutiert Olivia Röllin mit Franz Immer, Herzchirurg, Direktor von Swisstransplant und Befürworter der erweiterten Widerspruchslösung, Peter Kirchschläger, Professor für theologische Ethik, Universität Luzern und Mitglied des Referendumskomitees gegen die erweiterte Widerspruchslösung, Julia Rehsmann, Sozialanthropologin, Universität Bern, sowie mit Michelle Hug, Herztransplantierte.

Ausstrahlung: Sonntag, 10. April 2022, 10.30 Uhr, SRF 1

Weitere Themen in den «Sternstunden»:
11.00 Uhr, SRF 1: «Sternstunde Philosophie» – Johannes Krause – Wie viel Urmensch steckt in uns?
12.00 Uhr, SRF 1: «Sternstunde Kunst» – Heidi Bucher – Transformationen

Zurück

Detailinformation

Ausstrahlung
Sonntag, 10. April 2022, 10.30 Uhr, SRF 1

Publiziert am
Donnerstag, 7. April 2022

Sender

Weiterführende Informationen
srf.ch/sternstundereligion

Bilder

Informationen

Zurück