null «SRF DOK»: Der Karawankenbär – Auf den Spuren eines Grenzgängers

Information

«SRF DOK»: Der Karawankenbär – Auf den Spuren eines Grenzgängers

Geliebt, geschützt, gefürchtet: Der Bär hat Menschen immer schon in seinen Bann gezogen. Wie vor 200 Jahren kann man in der Einsamkeit des Dreiländerecks Italien-Slowenien-Österreich auch heute wieder dem Braunbären begegnen. Immer mehr Braunbären bewegen sich vom Süden in den alpinen Norden.

SRF DOK Der Karawankenbär – Auf den Spuren eines Grenzgängers Kaum 20 Kilometer von der Adriaküste lebt die dichteste Bärenpopulation der Welt.

Die Dokumentation begleitet ein junges Bärenmännchen bei seinen Wander-Abenteuern durch die pittoreske und noch weitgehend unentdeckte Alpenregion, bei seiner ersten aufregenden Begegnung mit Schafen oder der riskanten Überquerung der Autobahn. Neben unfreiwilligen Zusammenstössen mit der Zivilisation bringt seine Reise auch eine neue Sicht auf kleinere, aber darum nicht weniger beeindruckende Lebewesen – nicht umsonst gilt der Bär in der Biologie als sogenannte «Flaggschiff-Spezies»: Wo er sich niederlässt, ist Artenvielfalt garantiert.

Kaum 20 Kilometer von der Adriaküste entfernt lebt die dichteste Bärenpopulation der Welt: Rund 1000 Braunbären tummeln sich in den weitläufigen Wäldern des kroatisch-slowenischen Grenzgebiets. Und sie vermehren sich weiter. Doch Braunbären sind Einzelgänger – zu viel Nähe führt unweigerlich zu Streit. Die Konkurrenz um den Lebensraum, die Suche nach einem Weibchen, die mediterrane Sommerhitze, vielleicht auch nur ihre angeborene Neugierde treibt jedes Frühjahr rund ein halbes Dutzend männliche Bären nordwärts über das Nanos-Gebirge zu den Julischen und Karnischen Alpen und zur Karawankenkette.

Die Rückkehr des Bären wird im Norden mit gemischten Gefühlen aufgenommen. Hier hat man weitgehend verlernt, ihn zu tolerieren. Dabei lohnt es sich, das Nebeneinander mit dem grossen Wildtier wieder neu zu lernen, hilft doch seine Anwesenheit erwiesenermassen, die biologische Vielfalt einer Region zu erhalten. Das Dreiländereck ist heute Schauplatz einer wahren Natur-Renaissance und wird immer mehr auch von Luchs und Wolf als Korridor nach Mitteleuropa genutzt.

Ausstrahlung: Donnerstag, 9. Juni 2022, 20.05 Uhr, SRF 1

Zurück

Detailinformation

Ausstrahlung
Donnerstag, 9. Juni 2022, 20.05 Uhr, SRF 1

Publiziert am
Dienstag, 7. Juni 2022

Sender

Weiterführende Informationen
srf.ch/dok

Bilder

Informationen

Zurück