null «Rundschau»: Frustrierte Helfer, Formtest in Graubünden

Information

«Rundschau»: Frustrierte Helfer, Formtest in Graubünden

Kirchen-Netzwerke haben nach Kriegsausbruch sofort reagiert und Flüchtlinge aus der Ukraine in die Schweiz geholt – jetzt fühlen sie sich vom Bund ausgebremst. Ausserdem Thema in der «Rundschau» mit Moderator Dominik Meier: In Graubünden behauptet sich «Die Mitte» als stärkste Partei.

Dominik Meier Moderator Rundschau 2020

Frustrierte Helferinnen: Bei Kirchen stehen Betten für Ukraine-Flüchtlinge leer
Kirchliche Kreise haben als erste aktiv Ukraine-Flüchtlinge in die Schweiz geholt und privat platziert – teilweise im grossen Stil. Doch seit der Bund die Verteilung regelt, fühlen sie sich ausgebremst: Eine Aufnahme von Flüchtlingen an den Behörden vorbei ist nicht mehr möglich. Kirchliche Betten bleiben leer, einzelnen Flüchtlingsfamilien droht eine Umverteilung.

Formtest in Graubünden: «Die Mitte» bleibt stärkste Partei
Ein neuer Name und die Fusion mit der kleinen BDP: Parteipräsident Gerhard Pfister hat die ehemalige CVP umgekrempelt. Die Wahlen in Graubünden galten als Formtest für «Die Mitte». Der Wahlausgang zeigt: Die neue Partei profitiert von den BDP-Stimmen und bleibt die stärkste Partei. Was bedeutet das für die nationalen Wahlen 2023?

Ausstrahlung: Mittwoch, 18. Mai 2022, 20.05 Uhr, SRF 1

Zurück

Detailinformation

Ausstrahlung
Mittwoch, 18. Mai 2022, 20.05 Uhr, SRF 1

Publiziert am
Dienstag, 17. Mai 2022

Sender

Weiterführende Informationen
srf.ch/rundschau

Bilder

Informationen

Zurück