null «Reporter»: Krieg in der Ukraine – Hintergründe einer Eskalation

Kultur

«Reporter»: Krieg in der Ukraine – Hintergründe einer Eskalation

Wie kam es dazu, dass Russland die Ukraine überfallen hat? «Reporter» sucht mit dem Russland-Experten Christof Franzen nach Antworten. In der Reportage kommen jene an der Front, in Luftschutzkellern und auf der Flucht zu Wort. Ein Film von Simon Christen und Christof Franzen.

Reporter Krieg in der Ukraine - Hintergründe einer Eskalation Aleksej kämpft seit 8 Jahren freiwillig im Donbass, jetzt ist er an der Grenze zu Belarus im Einsatz.

«Dass Putin in die Ukraine einmarschiert ist, kam für viele überraschend – ich war auch überrascht», sagt Christof Franzen. Wer verstehen wolle, wie es zu diesem Krieg gekommen sei, der müsse zurückgehen ins Jahr 2014 und zu den Ereignissen auf dem «Maidan», Kiews zentralem Platz. Danach wandte sich die Ukraine von Russland ab und dem Westen zu. Putin reagierte mit der Annexion der Krim. Und in der ostukrainischen Region Donbass rufen die von Moskau unterstützten Separatisten die «Volksrepublik Donezk» aus, Luhansk folgt. Zusammen mit Christof Franzen sucht Reporter Simon Christen Antworten auf die Frage, was das alles mit dem Krieg zu tun hat, der die Welt zurzeit in Atem hält.

Peter Wermuth war in Charkiw, der zweitgrössten Stadt der Ukraine, weit im Osten, als die russischen Luftanschläge begannen. Wermuth ist seit den 1990er-Jahren geschäftlich in der Ukraine tätig. Er baute dort ein kleines «Kaffee-Imperium» auf, darum nennt man ihn auch den «Kaffee-König». Jetzt versucht er, sich mit dem Auto in die Schweiz durchzuschlagen. Sascha, der 18-jährige Adoptivsohn seiner Ex-Partnerin, musste er in Charkiw zurücklassen. Sascha hat die letzten Tage in einem Keller verbracht, während auf den Strassen der Stadt Krieg herrscht. Jetzt möchte auch er zur Waffe greifen und seine Heimat gegen die Russen verteidigen.

Im Moment scheint kein Ende der Eskalation in Sicht. Und viele fragen sich, wer oder was Putin stoppen könnte. «Wenn das ein blutiger Krieg wird mit vielen toten russischen Soldaten und vielen toten ukrainischen Zivilisten, und wenn dazu noch die harten Sanktionen des Westens zu wirken beginnen, dann könnte ich mir vorstellen, dass die Stimmung in Russland kippt», sagt Christof Franzen.

Ausstrahlung: Mittwoch, 2. März 2022, 21.00 Uhr, SRF 1

Zurück

Detailinformation

Ausstrahlung
Mittwoch, 2. März 2022, 21.00 Uhr, SRF 1

Publiziert am
Dienstag, 1. März 2022

Sender

Weiterführende Informationen
srf.ch/reporter

Bilder

Informationen

Zurück