null «Puls»: Wundermittel Gehen

Information

«Puls»: Wundermittel Gehen

Wer länger sitzt, ist früher tot. Die Wissenschaft warnt vor den gesundheitlichen Gefahren des grassierenden Bewegungsmangels und liefert ein simples, aber effektives Mittel: zu Fuss gehen. «Puls» zeigt, wie der tägliche Spaziergang Körper und Geist stärkt und auch vor Krankheiten schützt. Daniela Lager führt durch die Sendung.

Moderatorin Daniela Lager im Gebiet der Ibergeregg, SZ, zu Fuss unterwegs

«Raus aus der Komfortzone, rein ins Gehen», so lautet das Motto des deutschen Fitnesspapstes Ingo Froböse. Der Sportwissenschaftler aus Köln würde sich wünschen, dass jeder und jedem ein Hund auf Rezept verschrieben wird, um mehr Schritte zu sammeln. Denn die Forschung zeigt: Zügiges Gehen ist ein vielseitiger Booster für die Gesundheit. Es erhöht den Sauerstoffumsatz im Körper, trainiert das Herz, stärkt die Gefässe, baut Muskeln auf, versorgt die Gelenke. Auch das Gehirn profitiert. Forscher haben zum Beispiel herausgefunden, dass Mäuse in Bewegung im Hippocampus lebenslang neue Gehirnzellen bilden. Das gibt Anlass zur Vermutung, dass auch der Mensch mit Bewegung seinen Reservetank im Gehirn auffüllen kann.

Für den motorischen Ablauf des Gehens selbst benötigt der Körper hingegen normalerweise nur wenig seiner Gehirnkapazität. Der Kopf gibt nur die Initialzündung, den Rest erledigt das Rückenmark. Kein Wunder, dass viele Menschen das Gehen nutzen, um auf neue Ideen kommen. Tatsächlich steigert Bewegung die Leistungsfähigkeit des Gehirns und sorgt für gute Stimmung. Beim Gehen werden Glückshormone ausgeschüttet, die den Alltagsstress wegpusten. Gehen ist deshalb auch eine Hilfe bei psychischen Krankheiten.

Ausstrahlung: Montag, 26. September 2022, 21.05 Uhr, SRF 1

Zurück

Detailinformation

Ausstrahlung
Montag, 26. September 2022, 21.05 Uhr, SRF 1

Publiziert am
Freitag, 23. September 2022

Sender

Weiterführende Informationen
srf.ch/puls

Bilder

Informationen

Zurück