null «Potzmusig»: Endlich wieder in der Beiz

Unterhaltung

«Potzmusig»: Endlich wieder in der Beiz

Lange war es schwierig oder unmöglich, eine Sendung im gewohnten Rahmen zu produzieren. Jetzt begrüsst Moderator Nicolas Senn wieder aus einem Ländlerlokal. Dieses Mal aus dem traditionsreichen Bauernhof in Oberlunkhofen AG.

Potzmusig Endlich wieder in der Beiz. Echo vom Heubodä mit Nicolas Senn: Am Akkordeon Dani Meier und Cyrill Wyss, am Kontrabass Philipp Wyss mit Moderator Nicolas Senn

Moderator Nicolas Senn konnte seine Gäste nach langem wieder in einem Restaurant begrüssen. Musikalisch wird es traditionell. Zum Beispiel mit dem Innerschweizer Ländlertrio Tänzig, die im beliebten Handorgeluduo-Stil die Sendung eröffnen.

Aus dem Emmental spielen vier junge Frauen auf, die ihre Kapelle «Highländlers» nennen und im typischen Berner Örgelistil eine Komposition von Kurt Schmid zum Besten geben.

Die Familienkapelle Gätzi-Wettstein, gekleidet in der Appenzellertracht, mit Hackbrett, Akkordeon und Klavier bringen wunderschöne Appenzellerklänge in die Sendung.

Ebenfalls in Tracht singen Barbara Hoffstetter und ihr Vater als Jodelduett Barbara & Tony aus dem Entlebuch.

Das Echo vom Heubodä aus dem Kanton Zug spielt nicht das erste Mal im Gasthaus zum Bauernhof in Oberlunkhofen. Das Trio stand schon vor Jahren fest als Hochzeitsmusik des Schwiegersohns der Wirtin.

Den Abschluss der Sendung macht das Ländlertrio Augenschmaus mit Thomas Hegner. Er bietet nicht nur musikalische Höhenflüge, sondern nimmt uns auch mit dem Helikopter mit. Der Flughelfer fliegt in seiner Freizeit selber und ist mit seinen jungen 24 Jahren schon an der Ausbildung zum Berufspilot.

Ausstrahlung: Samstag, 26. März 2022, 18.40 Uhr, SRF 1

Zurück

Detailinformation

Ausstrahlung
Samstag, 26. März 2022, 18.40 Uhr, SRF 1

Publiziert am
Donnerstag, 24. März 2022

Sender

Weiterführende Informationen
srf.ch/potzmusig

Bilder

Informationen

Zurück