null «Persönlich» mit Laura de Weck und Fridolin Schwitter

Unterhaltung

«Persönlich» mit Laura de Weck und Fridolin Schwitter

Autorin und Schauspielerin Laura de Weck holt sich die Inspiration für ihre Texte aus dem Alltag. Diesen versucht sie so klimabewusst wie möglich zu gestalten. Fridolin Schwitter war erfolgreicher Ökonom, bevor er im Jahr 2009 dem Orden der Schweizer Kapuziner beitrat. Die beiden treffen sich zum Gespräch mit Daniela Lager in der Braui Hochdorf LU.

Daniela Lager Moderatorin Persönlich

Laura de Weck, 41, hat als Autorin von Theaterstücken und Schauspielerin schon in jungen Jahren Preise eingeheimst. Ob fürs Theater, Filmprojekte oder Kolumnen – Laura de Wecks Texte sind meist in Dialogform. «Ich habe eigentlich immer einen Notizblock dabei», sagt sie, «meine Dialoge sind inspiriert von Begegnungen und Beobachtungen aus dem Alltag». Laura de Weck lebt mit ihrem Mann und ihren zwei Kindern in Hamburg, die Stadt kennt sie noch aus ihren Kinderjahren. Die Kosmopolitin ist in Paris, Hamburg und Zürich aufgewachsen und ist der hochdeutschen Sprache sehr verbunden. Obwohl sie auch Schweizer Dialekt spricht, träumt und denkt sie in Hochdeutsch. Beruflich und privat pendelt sie alle paar Wochen zwischen Hamburg und Zürich, wann immer möglich mit der Bahn. «Das Klimabewusstsein vieler Jugendlicher hat mich sensibilisiert», sagt sie. Ob im Umgang mit Sprache, Reisen oder beim Einkaufen, bei Laura de Weck gilt «reduce to the max».

Fridolin Schwitter, 62, hat in der Mitte seines Lebens die Handbremse gezogen: Als erfolgreicher Wirtschaftsförderer der Stadt Luzern verdiente er gutes Geld und war aussergewöhnlich gut vernetzt. Doch dem Ökonomen fehlte etwas im Leben: Spiritualität. 2009 trat er dem Orden der Schweizer Kapuziner bei, als weltweit erster «Bruder auf Zeit». Nach sechs Jahren Schnupperlehre, als er vor der Entscheidung stand, dem Orden mit einem Noviziat ganz beizutreten, legte er die Kutte wieder ab. Losgelassen hat ihn aber das Klosterleben nicht, heute lebt er im Frauenkloster Notkersegg im Gästehaus und betreut als «Mann für alle Fälle» Garten- und Renovationsarbeiten. Im Winter, wenn es ruhiger ist im Kloster, möchte er seine alte Leidenschaft wieder aufnehmen und ausgedehnte Fahrradtouren unternehmen.

Laura de Weck und Fridolin Schwitter sind zu Gast bei Daniela Lager am Sonntag, 11. September 2022, in der Braui Hochdorf LU. 

Ausstrahlung: Sonntag, 11. September 2022, 10.03 Uhr, Radio SRF 1 und Sonntag, 11. September 2022, 16.10 Uhr, SRF 1


Laura de Weck ist ausserdem im Schweizer «Tatort» vom Sonntag, 11. September 2022, sowie in der SRF-Dramedy «Emma lügt» Protagonistin. 

Zurück

Detailinformation

Ausstrahlung
Sonntag, 11. September 2022, 10.03 Uhr, Radio SRF 1 und Sonntag, 11. September 2022, 16.10 Uhr, SRF 1

Publiziert am
Mittwoch, 7. September 2022

Sender

Weiterführende Informationen
srf.ch/persönlich

Bilder

Informationen

Zurück