null «Kulturplatz»: Vielsprachige Schweiz – Wie sich ein Land versteht

Kultur

«Kulturplatz»: Vielsprachige Schweiz – Wie sich ein Land versteht

Vier Landes- und zahlreiche Fremdsprachen, dazu viele Dialekte: Eine immense Vielfalt in Schrift und Ton prägt den hiesigen Alltag. Das ist faszinierend, aber auch herausfordernd. Wie gelingt das Verständnis? Wo hapert es? Eine Tour d’Horizon von der Schweizer Fussball-Nati bis zum Sprachen-Erfinder. Katharina Locher springt kurzfristig als Moderatorin ein, da Eva Wannenmacher krankheitshalber ausfällt.

Kulturplatz Keyvisual

Moderatorin Katharina Locher macht sich auf nach Biel/Bienne BE. In der grössten zweisprachigen Stadt der Schweiz trifft sie Dominique Antenen. Er zelebriert das Zusammenspiel zwischen Deutsch und Französisch in beeindruckender Manier auf dem Lokalsender «TeleBielingue». Und das seit 20 Jahren.

Gleichzeitig bereist Sven Ivanic verschiedene Sprachregionen des Landes. Der siebensprachige Comedian unterhält sich mit Menschen vor Ort und fragt mit seinem Sprachquiz «Verstehen Sie Schweiz?».

Den Schweizer Fussballnationalteams stattet die Sendung ebenfalls einen Besuch ab. Die Auswahl der Frauen und Männer bilden eine Schweiz en miniature, vereinen sie doch ganz viele Sprachen, Kulturen und Mentalitäten. Wie verstehen und verständigen sich dabei die prominenten Namen?

Genauso wie mehrere Mitglieder der Nationalteams hat Shqipe Sylejmani kosovarische Wurzeln und lebt schon von klein auf hierzulande. Ihre Biografie verdeutlicht: Mehrsprachigkeit verbindet, kann allerdings auch trennen. Obwohl sie perfekt Schweizerdeutsch spricht, bekommt sie immer mal wieder zu spüren, dass sie immigriert ist. Was es heisst, verschiedene Kulturen und Sprachen zu «leben», hat sie im Roman «Bürde & Segen» verarbeitet – der nun eine Fortsetzung erfährt.

Eine fremde Sprache zu lernen, ist das eine. Eine Sprache komplett neu zu entwickeln, das andere. David J. Peterson hat genau dies getan – für die Kult-Serie «Game of Thrones» und deren Fortsetzung «House of the Dragons», die die Vorgeschichte erzählt. Sie sind Teil eines Reigens von Fantasy-Stoffen, die mit einer Kunstsprache aufwarten. Vom US-Amerikaner will «Kulturplatz» wissen: Wie funktioniert das eigentlich, eine Sprache mit mehreren tausend Wörtern und eigener Grammatik zu erfinden?

Ausstrahlung: Mittwoch, 31. August 2022, 22.25 Uhr, SRF 1

Eine Übersicht zu allen Sendungen der SRF-Schwerpunktwoche «Grüezi, merci, ciao» ist hier zu finden.

Zurück

Detailinformation

Ausstrahlung
Mittwoch, 31. August 2022, 22.25 Uhr, SRF 1

Publiziert am
Dienstag, 30. August 2022

Sender

Weiterführende Informationen
srf.ch/kulturplatz

Bilder

Informationen

Zurück