null «Kulturplatz»: Im Impfgraben

Kultur

«Kulturplatz»: Im Impfgraben

Die Schweiz geht in das dritte Jahr der Pandemie und Omikron bringt alle Gewissheiten ins Wanken. Orientierungslosigkeit macht sich breit und die Debatte um eine mögliche Impfpflicht reisst einen gesellschaftlichen Graben auf. «Kulturplatz» spricht darüber mit der Soziologin Katja Rost. Eva Wannenmacher moderiert die Sendung.

Kulturplatz Keyvisual 2016

Lange galt die Impfung als Königsweg aus der Coronakrise. Mit Omikron muss nun aber nicht nur diese Gewissheit neu überdacht werden. Was heisst das für die Debatte um eine mögliche Impfpflicht? Wäre eine solche überhaupt noch durchsetzbar, wenn Ansteckungen mit einer Impfung nicht vermieden werden können? «Kulturplatz» fragt nach beim Politphilosophen Francis Cheneval.

Und es gilt einen Klassiker der Schweizer Literatur neu zu entdecken: «Anne Bäbi Jowäger», geschrieben von Jeremias Gotthelf. Mitte des 19. Jahrhunderts wurde dieser von der Berner Regierung beauftragt, eine Schrift gegen die damals verbreitete Impfskepsis zu verfassen. Gotthelf nahm seinen Auftrag überaus ernst und schuf seine Figur der «Anne Bäbi», die lieber zu Kurpfuschern geht, als ihren Sohn gegen die Pocken zu impfen. Eine Geschichte, die noch heute viel zu sagen hat über Skepsis gegenüber der Impfung und ganz allgemein gegenüber der Schulmedizin.

Weiter in der Sendung: An der Impffrage kann sich leicht ein politischer Konflikt entbrennen, bis einer zu den Waffen greift. Nicht hier und heute. Sondern vor gut 200 Jahren, als sich Tirol unter Andreas Hofer gegen die Besatzungsmacht Bayern auflehnte. Die Impfpflicht dabei der zündende Funke.

Ausstrahlung: Mittwoch, 12. Januar 2022, 22.25 Uhr, SRF 1

Zurück

Detailinformation

Ausstrahlung
Mittwoch, 12. Januar 2022, 22.25 Uhr, SRF 1

Publiziert am
Dienstag, 11. Januar 2022

Sender

Weiterführende Informationen
srf.ch/kulturplatz

Bilder

Informationen

Zurück