null «G&G»-Sommerserie: BuLa – Pfadibundeslager

Information

«G&G»-Sommerserie: BuLa – Pfadibundeslager

«Gesichter und Geschichten» begleitet anlässlich des Pfadibundeslager – kurz BuLa – vier prominente Schweizer Ex-Pfaders an die Stätte ihrer damaligen Pfadizeit, wo sie aus ihrer Zeit bei der grössten Schweizer Kinder- und Jugendbewegung erzählen. Zudem blickt «G&G» über die Schweizer Grenzen hinaus und verrät, welche internationalen Persönlichkeiten ebenfalls die Pfadi besuchten.

G&G-Sommerserie: BuLa – Pfadibundeslager Gesichter und Geschichten begleitet vier prominente Schweizer Ex-Pfaders an die Stätte ihrer damaligen Pfadizeit, wo sie aus ihrer Zeit bei der grössten Schweizer Kinder- und Jugendbewegung erzählen. v.l. Michael Elsener, Ellen Ringier, Natalie Rickli und Patrick Rohr

Ab dem 23. Juli treffen sich im Goms im Wallis über 30'000 Pfadfinderinnen und Pfadfinder für zwei Wochen zum BuLa, das nur alle 14 Jahre stattfindet. Zu diesem Anlass begleitet «Gesichter und Geschichten» vier prominente, ehemalige Schweizer Pfaders, die über ihre prägendsten Erlebnisse und ihre bedeutendsten Erfahrungen erzählen und erklären, wie die Pfadi ihre Charaktere geformt hat.

Die «G&G»-Sommerserie «Bula – Pfadibundeslager» in der Übersicht:

Montag, 25. Juli 2022, 18.35 Uhr, SRF 1
Patrick «Filou und Klick» Rohr
«Die Pfadi hat die vermutlich wichtigste Phase meines Lebens stark geprägt – meine Jugend», verrät Patrick Rohr. Und sie sei auch eine prophetische Zeit gewesen. Denn sowohl im Journalismus wie auch in der Fotografie machte der ehemalige Fernsehmoderator und heutiger Fotograf bei der Pfadi seine ersten Erfahrungen. Davon zeugen auch seine beiden Pfadinamen, die ihm zuerst die Glarner und danach die Walliser Pfader verliehen.

Dienstag, 26. Juli 2022, 18.35 Uhr, SRF 1
Natalie «Floh» Rickli
«Dass ich eine geerdete und naturverbundene Person bin, dazu hat die Pfadi einen grossen Beitrag geleistet», sagt Natalie Rickli und streckt ihr Schlangenbrot über das Feuer. Beim Pfadistand am Dorffest von Neftenbach ZH, wo die heutige Zürcher Regierungsrätin als Kind aufwuchs, erzählt sie von ihrer kurzen, aber prägenden Pfadizeit und wie diese ihren Charakter geformt hat.

Mittwoch, 27. Juli 2022, 18.35 Uhr, SRF 1
Michael «Rondo» Elsener
«Die Pfadi hat mir geholfen, meine Ängste zu überwinden. Dafür bin ich ihr sehr dankbar». Einschneidendstes Erlebnis für Michael Elsener war dabei die Taufe. Zunächst ein Albtraum, aus dem er jedoch gestärkt herauskam. An seine Zeit bei der Pfadi Hünenberg bei Zug hat der Komiker viele Erinnerungen, aber auch eine grosse Reue: dass er vor seinem Aufstieg zum Leiter die Pfadi wieder verliess.

Donnerstag, 28. Juli 2022, 18.35 Uhr, SRF 1
Ellen «Micki» Ringier
«Ohne Pfadi hätte ich die Sinnstiftung in meinem Leben nicht so leicht gefunden.» Vier 
Jahre ging die Verlegerin und Mäzenin aus Küssnacht in Luzern zur Pfadi. Diese Zeit gehört zu den prägendsten im Leben von Ellen Ringier. Nach dem Zusammentreffen mit den Pfadfinderinnen und Pfadfindern ihres Wohnorts erzählt sie von ihren Erlebnissen und weshalb ihr Pfadiname mit der Weigerung ihrer Mutter, ihr «Fresspäckli» zu schicken, zu tun hat. 

Freitag, 29. Juli 2022, 18.35 Uhr, SRF 1
Weltberühmte Ex-Pfadfinderinnen und -Pfadfinder
Die Pfadi inspirierte Beatles-Star Paul McCartney zu seinem Song «Eleanor Rigby». In der Pfadi griff Steven Spielberg erstmals zur Filmkamera und ebnete so seinen Weg zum Regisseur. Auch Queen Elizabeth II wurde durch ihre Zeit bei der Pfadi geprägt. Diese drei sind nur eine kleine Auswahl von weltberühmten Persönlichkeiten, die ihre Anfänge in der Pfadi machten und zu Grössen in der Politik, Kultur oder Wissenschaft wurden.
 

Zurück

Detailinformation

Ausstrahlung
Ab Montag, 25. Juli 2022, 18.35 Uhr, SRF 1

Publiziert am
Mittwoch, 20. Juli 2022

Sender

Weiterführende Informationen
srf.ch/gesichterundgeschichten

Bilder

Informationen

Zurück