null «G&G»-Sommerserie: «Gegen den Strom: Das Aarekind und der Rhein»

Information

«G&G»-Sommerserie: «Gegen den Strom: Das Aarekind und der Rhein»

In der «G&G»-Sommerserie «Gegen den Strom: Das Aarekind und der Rhein» reist «Aarekind» Sandro Sabatini von Basel stromaufwärts dem Rhein entgegen bis in eines seiner Quellgebiete im Kanton Graubünden. Dabei wird er auf zehn Etappen unter anderen von Anna Rossinelli, Baschi, Gian Rupf und Marco Büchel begleitet.

G&G – Gesichter und Geschichten Das Aarekind und der Rhein Anna Rossinelli und Sandro Sabatini am Rhein in Basel 2022

Vergangenen Sommer erkundete Sandro Sabatini als «Aarekind» gemeinsam mit bekannten Persönlichkeiten den längsten Fluss der Schweiz und beendete seine Reise an der Mündung der Aare in den Rhein in Koblenz AG. Diesen Sommer erkundet Sandro Sabatini in der Sommerserie des Gesellschaftsmagazins «Gesichter und Geschichten» den Schweizer Abschnitt des Rheins. Doch diesmal wird stromaufwärts gereist – von Basel bis ins Quellgebiet des Hinterrheins im Kanton Graubünden. 
 
Auf seiner Reise wird Sandro Sabatini von Menschen begleitet, die sich gut mit der Metapher «Gegen den Strom schwimmen» auskennen. Es sind Menschen, die es nicht mögen, mit dem Strom mitzuschwimmen und in ihrem Leben Standhaftigkeit beweisen mussten, um ihren eigenen Weg einzuschlagen. Sabatini taucht mit seinen Begleitpersonen auf metaphorische Weise immer wieder in diesen Leitspruch ein. Gleichzeitig zeigt sich der Rhein von seiner faszinierenden Seite.

Die «G&G»-Sommerserie – «Gegen den Strom: Das Aarekind und der Rhein» 

Montag, 15. August 2022, 18.30 Uhr, SRF 1
Anna Rossinelli und Baschi
In der ersten Folge wird Sandro Sabatini von der Musikerin Anna Rossinelli in Basel begleitet. Auf einer der für Basel typischen Fähren zeigt sie ihr musikalisches Können. In Basel treffen sie am Ufer des Rheins auch kurz auf Roger Federer. Im aargauischen Möhlin wiederum hat der gebürtige Baselländer Baschi sein Tonstudio. Von Möhlin aus nimmt der Sänger den «G&G»-Reporter mit bis nach Bad Säckingen. Mut braucht der Musiker bei einem Sprung ins Wasser von der längsten gedeckten Holzbrücke Europas und er beweist in Gesprächen seinen Tiefgang.

Dienstag, 16. August 2022, 18.30 Uhr, SRF 1
Peter Wick und Irmela Pfalzgraf
Auf der dritten Etappe der Reise zeigt sich Meteo- und Medienunternehmer Peter Wick fasziniert vom Rhein. In Schaffhausen wiederum tritt Sandro Sabatini auf Irmela Pfalzgraf. Gemeinsam reisen sie auf einem Weidling von Feuerthalen bis kurz vor Diessenhofen. 

Mittwoch, 17. August 2022, 18.30 Uhr, SRF 1
Marion Preuss und Sophia Pfister-Sabatini
In der Folge 3 verrät Marion Preuss, warum sie es hasst, getrieben zu werden. Die ehemalige SRF-Moderatorin mag den Untersee lieber als den Rhein, obwohl ihr Lieblingsstädtchen Stein am Rhein an dessen Wasser liegt. Der in Bern verwurzelte Sandro Sabatini besucht anschliessend am Bodensee in Rorschach seine Cousine und begibt sich auf die Suche seiner Schweizer Wurzeln, die er auf dem Rorschacherberg findet.

Donnerstag, 18. August 2022, 18.30 Uhr, SRF 1
Berta Thurnherr und Marco Büchel
In der vierten Folge erkundet Sandro Sabatini die Halbinsel Diepoldsau. Die St. Galler Gemeinde grenzt an Österreich. Hier erzählt Autorin Berta Thurnherr von Menschen und Helden, die Menschenleben retteten. Danach zeigt sich das Nachbarland Lichtenstein, wo Marco Büchel auf Sandro Sabatini wartet, ganz gross. «Büxi», der ehemalige Skirennprofi, zeigt Sabatini den südlichsten, aber auch einer der romantischsten Orte am Rhein des Fürstentums. Ebenso ist einer der schönsten Orte im Lichtenstein zu sehen: der Alpspitz des Fürstensteigs mit Sicht auf den Rhein unten im Tal.

Freitag, 19. August 2022, 18.30 Uhr, SRF 1
Gian Rupf und Kasimir Schuler
Die letzte Folge beleuchtet die Themen Intuition und Rationalität. Der Schauspieler und Regisseur Gian Rupf gibt auf der neunten Etappe seine Sicht auf Entscheidungen im Leben Preis. Dafür reisen sie nach Reichenau – dem Ort, an dem der Vorder- und der Hinterrhein aufeinandertreffen. Die beiden folgen dem Hinterrhein stromaufwärts bis zur Viamala-Schlucht. Ein spezieller Ort – auch um Theater aufzuführen. Sandro Sabatini trifft zum Abschluss der Reise Kasimir Schuler. Der Bergführer nimmt ihn mit ins Quellgebiet vom Hinterrhein und hilft dem Reporter auf die Spitze des Rheinwaldhorns – dem höchsten Berg im Adula Gebirge.

Zurück

Detailinformation

Ausstrahlung
Montag bis Freitag, 15. bis 19. August 2022, 18.30 Uhr, SRF 1

Publiziert am
Mittwoch, 10. August 2022

Sender

Weiterführende Informationen
srf.ch/gesichterundgeschichten

Bilder

Informationen

Zurück