null «Einstein»: Eisenbahnweltmeister Schweiz

Kultur

«Einstein»: Eisenbahnweltmeister Schweiz

Der längste Bahntunnel, das dichteste Netz, die meisten Fahrgäste. Die Schweiz reiht Rekord an Rekord. «Einstein» geht selbst auf Rekordfahrt und zeigt, wie mit Hightech das Schienennetz erneuert wird und wie die Bahn energieeffizient und klimaneutral in die Zukunft rollt. Bigna Silberschmidt führt durch die Sendung.

EinsteinEisenbahnweltmeister SchweizGlacier Express auf dem LandwasserviaduktCopyright: SRF

Ein Zug für das Guinnessbuch der Rekorde
Die RhB geht mit dem längsten Zug der Welt auf der pittoresken Albulastrecke auf Rekordjagd. Was sind die Herausforderungen, einen zwei Kilometer langen und 3000 Tonnen schweren Zug über Kehrtunnel, Brücken und Viadukte zu fahren. «Einstein» schaut hinter die Kulissen der Rekordfahrt und die Vorbereitungsarbeiten, die nicht nur pannenfrei verliefen. 

Schienenunterhalt – eine technische Meisterleistung
Für das Bahnland Schweiz ist ihr 5300 Kilometer langes Schienennetz die Lebensader. Doch die teils über hundertjährigen Strecken müssen instandgehalten werden. Und im Gegensatz zum Ausland werden Gleissanierungen meist während des laufenden Betriebes ausgeführt. «Einstein» zeigt am Beispiel des Lötschberg-Scheiteltunnels, welch technischer und logistischer Aufwand betrieben wird, um trotz Totalsanierung den Bahnverkehr aufrechtzuerhalten, und fragt nach, was dies für die Sicherheit der Arbeitenden bedeutet.

Energie sparen seit 100 Jahren 
Bis 1920 fuhr die Bahn noch mit Kohle und brauchte über 4000 GWh Energie. Ab 1920 wurde sie stetig elektrifiziert. Der Leichtbau, modernere Loks kamen dazu und in den letzten zehn Jahren eine Vielzahl weiterer Energie-Sparmassnahmen, wie zum Beispiel intelligente Fahr- und Heizsysteme. Fazit: Obwohl der Bahnverkehr in den letzten 100 Jahren um das Zehnfache zugenommen hat und die Züge schneller und komfortabler wurden, hat sich der Energieverbrauch halbiert. «Einstein» zeigt, welche Massnahmen dies möglich machten und wie die Bahn in Zukunft noch effizienter werden soll. 

Wasserstoffzug «Made in Switzerland»
Das Schweizer Bahnnetz ist zu 99 Prozent elektrifiziert. Und der Bahnstrom ist zu über 90 Prozent aus Wasserkraft. Das ist ein Spitzenwert. In der EU sind jedoch im Durchschnitt nur 57 Prozent des Eisenbahnnetzes elektrifiziert. In den USA sogar nur 1 Prozent. Wie kann da die Bahn klimaneutral in die Zukunft fahren? Stadler Rail hat diesbezüglich neue Massstäbe gesetzt und einen Zug mit Wasserstoffantrieb gebaut. Der erste Zug kommt in der Agglomeration von Los Angeles zum Einsatz. Wie sicher und wie effizient ist dieser Zug? «Einstein» nimmt einen exklusiven Augenschein.

Ausstrahlung: Donnerstag, 3. November 2022, 21.05 Uhr, SRF 1

Zurück

Detailinformation

Ausstrahlung
Donnerstag, 3. November 2022, 21.0 Uhr, SRF 1

Publiziert am
Dienstag, 1. November 2022

Sender

Weiterführende Informationen
srf.ch/einstein

Bilder

Informationen

Zurück